Obdachlose sind der Pandemie hilflos ausgeliefert: In Mainz fehlt es an Einzelzimmern, Essen und Hygienemitteln

Der Appell in der CoronaKrise lautet: „Bleiben Sie zu Hause!“ Aber was machen Menschen, die gar kein Zuhause haben? Obdachlose sind der derzeitigen Situation besonders schutzlos ausgeliefert, warnt der Verein Armut und Gesundheit in Mainz. „Wir haben derzeit 150 bis 200 Menschen, die in Mainz ohne festen Wohnsitz unterwegs sind“, schätzt der Mainzer Obdachlosenarzt Gerhard Trabert: „Wie sollen die sich schützen? Das ist absolut ungeklärt.“

Gisela Kirschstein/dpa Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net