Archivierter Artikel vom 26.01.2012, 09:24 Uhr
Rheinland-Pfalz

Nur für Eigenbedarf: Land erlaubt zehn Gramm Cannabis

Das Land hat die Eigenbedarfsgrenze für den Besitz von Haschisch und Cannabis von sechs auf zehn Gramm angehoben – wie im rot-grünen Koalitionsvertrag vorgesehen. Das hat das Justizministerium den Staatsanwälten mitgeteilt.

Rheinland-Pfalz. Das Land hat die Eigenbedarfsgrenze für den Besitz von Haschisch und Cannabis von sechs auf zehn Gramm angehoben – wie im rot-grünen Koalitionsvertrag vorgesehen.

Das hat das Justizministerium den Staatsanwälten mitgeteilt. Bis zu dieser Menge können sie von einer Strafverfolgung absehen.

„Wir sind für eine Entkriminalisierung, aber nicht für eine völlige Legalisierung“, sagt die Sprecherin des Gesundheitsministeriums, Beate Fasbender-Döring. Damit stellt sich Mainz gegen Forderungen der Linkspartei, Cannabis komplett freizugeben.

Die Landesregierung fordert aber den Bund auf, mehr für die Drogenprävention zu tun. us