Rheinland-Pfalz

Neonazi-Prozess endet nach sieben Jahren: Letztes Verfahren der Koblenzer Mammutverhandlungen rund ums „Braune Haus“ eingestellt

Am Ende legte das Koblenzer Landgericht den 2017 noch krachend gescheiterten Mammutprozess um das ultrarechte Aktionsbüro Mittelrhein ganz schnell und leise in der dritten Auflage zu den Akten. Nach sieben Jahren wurde das letzte Verfahren gegen ursprünglich 26 Angeklagte wegen Geringfügigkeit eingestellt. Das war in dem Prozess, der zig Millionen Euro kostete und wegen des Neonazitreffs an der Ahr als „Braunes Haus“ bekannt war, keine Ausnahme. Auch deshalb gehört der Prozess zu jenen, über den Staatsanwälte und Richter nicht mehr gern reden.

Ursula Samary Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net