Rheinland-Pfalz

Närrische Motivwagen am Rosenmontagszug in Mainz: Kanzler, CDU, AfD und Wagenknecht bekommen ihr Fett weg

Der Kanzler und zwei seiner Minister sind als überlebensgroße Karikaturen beim Rosenmontagszug in Mainz dabei. Innen- und außenpolitischen Themen dienen als Vorlage für die närrischen Motivwagen, die am 12. Februar im närrischen Lindwurm durch die Landeshauptstadt rollen. Dabei werden auch die CDU, die AfD und Wagenknecht aufs Korn genommen.

Von dpa
Lesezeit: 3 Minuten

Der russische Präsident Wladimir Putin (M), Alice Weidel (AfD, l) und Sahra Wagenknecht (BSW) werden als ·Barbies und ·Ken·· bei der Vorstellung der Motivwagen für den Mainzer Rosenmontagszug in der Wagenhalle des Mainzer Carneval-Vereins (MCV) präsentiert. Innen- und außenpolitischen Themen dienen als Vorlage für die närrischen Motivwagen, die am 12. Februar im närrischen Lindwurm durch die Landeshauptstadt rollen.

Arne Dedert/dpa

Bundeskanzler Scholz (SPD) als einäugiger Kapitän wird bei der Vorstellung der Motivwagen für den Mainzer Rosenmontagszug in der Wagenhalle des Mainzer Carneval-Vereins (MCV) präsentiert.

Arne Dedert/dpa

Eine AfD-Frauenfigur krallt sich den CDU-Bundesvorsitzenden Friedrich Merz bei der Vorstellung der Motivwagen für den Mainzer Rosenmontagszug in der Wagenhalle des Mainzer Carneval-Vereins (MCV) unter dem Titel ·Wie wär's mit uns ?· als Koalitionspartner.

Arne Dedert/dpa

Eine Friedenstaube steckt bei der Vorstellung der Motivwagen für den Mainzer Rosenmontagszug in der Wagenhalle des Mainzer Carneval-Vereins (MCV) im Stacheldrahtkäfig, in dem Schilder mit den Worten ·Fanatismus·, ·Gier· und ·Hass· hängen.

Arne Dedert/dpa

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Bündnis 90/Die Grünen) wird bei der Vorstellung der Motivwagen für den Mainzer Rosenmontagszug in der Wagenhalle des Mainzer Carneval-Vereins (MCV) als ·Fliegender Robert· präsentiert, der von einer Wärmepumpe weggepustet wird.

Arne Dedert/dpa

Bundesgesundheitsminister Lauterbach (SPD) wird bei der Vorstellung der Motivwagen für den Mainzer Rosenmontagszug in der Wagenhalle des Mainzer Carneval-Vereins (MCV) mit seinem ·Experimentierkasten Gesundheitswesen· präsentiert.

Arne Dedert/dpa

Olaf Scholz erleidet Schiffbruch: Dabei trägt der Bundeskanzler auf dem Motivwagen des Mainzer Carneval-Vereins (MCV) Augenklappe. Auch Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) und Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) werden auf den Wagen des Mainzer Rosenmontagszugs als überlebensgroße Kunstwerke auf die Schippe genommen.

Weidel und Wagenknecht als Barbies

Habeck verliert als fliegender Robert – angetrieben von einer Wärmepumpe – die Bodenhaftung. Und dem erschrockenen Lauterbach fliegt als „Master of Desaster“ sein Experimentierkasten Gesundheitswesen um die Ohren, wie Wagenbauer Dieter Wenger bei der Vorstellung seiner letzten Motivwagen am Dienstag in Mainz sagte.

AfD-Chefin Alice Weidel und die ehemalige Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht werden als Barbies von Putin als Ken chauffiert. Mit blutigen Händen hält er das Steuer. Auf einem anderen Wagen versucht sich CDU-Chef Friedrich Merz dagegen zu wehren, an der Krawatte von einer AfD-Frau in blauer Reizwäsche über ein Brandmäuerchen gezogen zu werden, dahinter brauner Sumpf. Auch E-Mobilität und der Automobilstandort Deutschland sind ein Thema: Chinesen fahren den Deutschen im E-Auto davon. Fred Feuerstein läuft hinterher.

Die „betrübliche Weltlage“ mit den Kriegen und der Gewalt im Nahen Osten beschäftigt auch die Narren, heißt es beim MCV. So wird eine in einem Käfig aus Stacheldraht eingesperrte Friedenstaube von Hass, Fanatismus, Intoleranz und Gier am Fliegen gehindert. Die beiden anderen Wagen nehmen den neuen Oberbürgermeister Nino Haase (parteilos) und die finanzielle Situation in der Landeshauptstadt nach dem Geldsegen von Biontech aufs Korn.

Erwartet werden mehr als eine halbe Million Zuschauer

Beim 120. Rosenmontagszug seit der Gründung des MCV machen sich die neun Motivwagen zusammen mit mehr als 9000 Närrinnen und Narren auf den Weg durch die Stadt. Um 11.11 Uhr setzt sich der rund neun Kilometer lange Zug in Bewegung, die Strecke ist etwa sieben Kilometer lang. Das Motto der Kampagne mit dem Jubiläumszug lautet: „Zur Fassenacht lädt Mainz am Rhein die ganze Welt zum «Schoppe» ein.“

Erwartet werden mehr als eine halbe Million Zuschauer. Die Polizei ist mit etwa 1000 Kräften im Einsatz. Das Rahmenprogramm auf erstmals zwei Bühnen beginnt bereits am Donnerstag. Die Motivwagen können am Sonntag in der Innenstadt bewundert werden.

Für Wenger und seine Frau Hanne ist nach 62 Jahren Schluss. MCV-Präsident Hannsgeorg Schönig sprach unter lang anhaltendem Applaus vom „Ende einer großartigen Ära.“ Er gehe „mit einem lachenden und einem weinenden Auge“, wie es für den Narren typisch sei, sagte der 84-jährige Wenger, der noch keinen Nachfolger hat.