Archivierter Artikel vom 30.01.2014, 07:00 Uhr
Plus
Rheinland-Pfalz

Nach sexuellem Übergriff eines Lehrers: CDU will Schüler per Gesetz schützen

Der Fall hat bundesweit Wellen geschlagen und Unverständnis ausgelöst: Ein Vertretungslehrer aus dem Kreis Neuwied, der Sex mit einer 14-jährigen Schülerin hatte, musste im Dezember 2011 wegen einer Gesetzeslücke freigesprochen werden. Grund: Es bestand kein besonderes Obhutsverhältnis zu Schutzbefohlenen. Denn: Es bestehen höchstrichterliche Zweifel, ob ein solches Obhutsverhältnis besteht, wenn der Lehrer nur aushilfsweise in der Klasse ist.

Lesezeit: 2 Minuten
+ 40 weitere Artikel zum Thema