Rheinland-Pfalz

Mehrere Schafe gerissen: Die Angst der Schäfer vor dem Wolf

Ein Wolf hat Ende Mai im Westerwald zwei Mutterschafe und einen kräftigen Schafbock gerissen – „kein schöner Anblick“, sagt der Jäger Gerhard Schneider. Auch ein Lamm hat er bei Dürrholz im Kreis Neuwied wohl gefressen – es ist verschwunden. Vermutlich sieben bis elf Wölfe sind laut dem Mainzer Umweltministerium in Rheinland-Pfalz nachgewiesen worden seit der Rückkehr der Raubtiere nach Deutschland. Sie bereichern die Artenvielfalt – und wecken Ängste, vor allem bei Schäfern sowie manchen Spaziergängern.

Jems Albes dpa Lesezeit: 4 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net