Archivierter Artikel vom 29.07.2018, 15:18 Uhr
Rhein

Matrose legt sich schlafen – Tausende Liter Diesel fließen in Rhein

Während ein Matrose schlief, sind Tausende Liter Diesel von seinem Transportmotorschiff in den Rhein geflossen. Ein 22 Jahre alter Niederländer hatte bei Eggenstein-Leopoldshafen an der Grenze zu Rheinland-Pfalz am Sonntagmorgen Dieselkraftstoff aus dem Schiffs- in einen Heiztank gefüllt. Danach vergaß er, die Zuleitungen richtig zu schließen und ging schlafen.

Eine schwimmende Wasser-Barriere schützt den Fluss vor der Ölverschmutzung (Archivbild)
Eine schwimmende Wasser-Barriere schützt den Fluss vor der Ölverschmutzung (Archivbild)
Foto: dpa

Später setzte sich die Kraftstoffpumpe laut Polizei automatisch wieder in Betrieb. Da der Heizungstank voll war, floss der Kraftstoff aufs Deck und danach in den Rhein.

Das Gewässer wurde auf einer Länge von rund 30 Kilometern zwischen Karlsruhe und Mannheim-Ludwigshafen verunreinigt. Rund 5000 Liter Diesel flossen in den Rhein.

Die Stadt Mannheim verhängte den Angaben zufolge vorsorglich ein Badeverbot im Fluss. Nach ersten Erkenntnissen gab es aber keine akute Gefahr für die Umwelt. Umweltbehörden und die Wasserschutzpolizei beobachteten die Lage zunächst aber weiter. dpa