Archivierter Artikel vom 06.03.2020, 20:00 Uhr
Koblenz/Berlin

Kongress für Notärzte und Rettungskräfte in Koblenz: Kritik an Corona-Krisenpolitik

Führende deutsche Notfallmediziner haben das Krisenmanagement der Bundesregierung und des Robert Koch-Instituts (RKI) in der Corona-Epidemie, an der in Deutschland mittlerweile mehr als 600 Menschen erkrankt sind, kritisiert. „Wir haben keine medizinische Lage, wir haben eine politische Lage“, sagte der Präsident eines Kongresses mit rund 1400 Notärzten und Rettungskräften in Koblenz, Jörg Brokmann. „Wir können uns doch nicht nur um Covid-19-Patienten kümmern, die zu einem überwiegenden Teil einen sehr milden Krankheitsverlauf haben. Wir müssen die Versorgung der Bevölkerung auch in Epidemiezeiten sicherstellen“, sagte Brokmann, der am Uniklinikum Aachen Leiter der Zentralen Notaufnahme ist.

Christian Kunst Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net