Archivierter Artikel vom 26.07.2017, 20:46 Uhr
Plus
Koblenz

Khan A.: Todesurteile der Taliban waren eine Lüge

War alles eine abscheuliche Lüge? Der Afghane Khan A. (21) kam 2015 als Flüchtling nach Deutschland, stellte einen Asylantrag und behauptete: Ich war Leibwächter eines Talibanführers, der 50 Gegner erhängen, ertränken oder köpfen ließ. Jetzt, als er erfahren hat, dass sein Asylantrag abgelehnt wurde, behauptet er plötzlich: Ich habe alle angelogen. Ich war nie bei den Taliban, habe die 50 Hinrichtungen erfunden, um Vorteile im Asylverfahren zu erhalten.

Von Hartmut Wagner Lesezeit: 2 Minuten
+ 2 weitere Artikel zum Thema