Mainz

Kein Silvesterschwimmen – Kartoffelsuppe statt Bad im Rhein

In den Andernacher Rheinanlagen.
In den Andernacher Rheinanlagen. Foto: Heinz Stark

Erstmals in der 43-jährigen Geschichte des Mainzer Silvesterschwimmens im Rhein hat die Feuerwehr das Spektakel wegen Hochwassers abgesagt. Zuletzt hatte es 1986 eine Absage gegeben – aus anderen Gründen.

Lesezeit: 1 Minute
Anzeige

Bei einem Wasserstand von 5,55 Meter und starker Strömung war auch den rund 150 Rettungsschwimmern und Feuerwehrtauchern die zwei Kilometer lange Strecke zu gefährlich, wie die Organisatoren am Montag mitteilten. Stattdessen teilten sie sich an Land mit den Zuschauern heiße Getränke sowie Kartoffelsuppe und Würstchen.

Die Hochwasserlage an Rhein und Mosel entspannt sich.

Leo Schmitz

Die Hochwasserlage an Rhein und Mosel entspannt sich.

Josef Sejrek

Die Hochwasserlage an Rhein und Mosel entspannt sich.

Josef Sejrek

Die Hochwasserlage an Rhein und Mosel entspannt sich.

Josef Sejrek

Die Hochwasserlage an Rhein und Mosel entspannt sich.

Josef Sejrek

Die Hochwasserlage an Rhein und Mosel entspannt sich.

Josef Sejrek

Die Hochwasserlage an Rhein und Mosel entspannt sich.

Josef Sejrek

Die Hochwasserlage an Rhein und Mosel entspannt sich.

Josef Sejrek

Die Hochwasserlage an Rhein und Mosel entspannt sich.

Josef Sejrek

Die Hochwasserlage an Rhein und Mosel entspannt sich.

Josef Sejrek

Die Hochwasserlage an Rhein und Mosel entspannt sich.

Josef Sejrek

Die Hochwasserlage an Rhein und Mosel entspannt sich.

Josef Sejrek

Zuvor war das „Abschwimmen“ an Silvester in Mainz erst einmal 1986 abgesagt worden – damals aber nicht wegen Hochwassers, sondern wegen der Rheinverschmutzung nach dem Sandoz-Unfall in Basel.