Archivierter Artikel vom 24.01.2018, 07:38 Uhr
Plus
Rheinland-Pfalz

Kein Handschlag für AfD-Fraktionschef Junge: Politiker fühlen sich durch Twitter bedroht

Ein Statement von AfD-Fraktionschef Uwe Junge sorgt für Empörung unter den Landtagsfraktionen. „Nach dem, was Herr Junge da gesagt hat, möchte ich ihm nicht mehr die Hand geben“, sagt FDP-Fraktionschefin Cornelia Willius-Senzer: „Ich finde es menschlich verachtend, man könnte das als Aufruf zur Gewalt sehen.“ Junge hatte nach der Tötung einer 15-Jährigen in Kandel vermutlich durch ihren afghanischen Ex-Freund beim Kurznachrichtendienst Twitter geschrieben: „Der Tag wird kommen, an dem wir alle Ignoranten, Unterstützer, Beschwichtiger, Befürworter und Aktivisten der Willkommenskultur im Namen der unschuldigen Opfer zur Rechenschaft ziehen werden! Dafür lebe und arbeite ich. So wahr mir Gott helfe!“

Von Gisela Kirschstein Lesezeit: 2 Minuten