Archivierter Artikel vom 17.09.2010, 09:30 Uhr

Investor wird lieber Pächter

Chronologie des großen Streitobjekts von Bad Bergzabern.

2006 interveniert Ministerpräsident Kurt Beck beim Innenministerium, den Verfall in Bad Bergzabern aufzuhalten. Der Unternehmer Christian Gutland (SPD) will ein Nobelhotel bauen.

2007 zweifelt die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Trier an der Wirtschaftlichkeit eines Hotels. Aber Gutland bleibt Investor, will 1,2 Millionen in das angeblich 3,7 Millionen Euro teure Projekt stecken.

2009 steigen die Kosten auf 6,7 Millionen Euro. Gutland steigt als Investor aus und wird Pächter mit der Option, das Hotel 2020 für 1,4 Millionen Euro der Stadt abzukaufen.

2010 betragen die Kosten schon 7,2 Millionen Euro. Das Land will 90 Prozent übernehmen. Der politische Streit spitzt sich zu.