Archivierter Artikel vom 16.05.2022, 06:15 Uhr
Rheinland-Pfalz

Impfzentren bleiben offen: Land will auf mögliche Corona-Welle im Herbst vorbereitet sein

Die meisten Impfzentren in Rheinland-Pfalz sollen anders als 2021 bis zum Jahresende offen bleiben. So will das Land für den Fall gerüstet sein, dass im Herbst eine neue Corona-Welle kommt. Allerdings: „Die Impfzentren reagieren auf die geringe Nachfrage, in dem sie die Öffnungszeiten anpassen“, sagte eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums in Mainz.

Von dpa
In Hachenburg an der früheren Graf-Heinrich-Realschule befindet sich die „Impfstelle Westerwald-Sieg“ als Einrichtung der drei Westerwälder Landkreise.
In Hachenburg an der früheren Graf-Heinrich-Realschule befindet sich die „Impfstelle Westerwald-Sieg“ als Einrichtung der drei Westerwälder Landkreise.
Foto: Röder-Moldenhauer

Die Impfangebote in Trier würden von Samstag an beispielsweise auf Impfbusse verlegt, weil die Nachfrage im Impfzentrum selbst sehr stark nachgelassen habe. „Die Kommune stellt sicher, dass das Impfzentrum jederzeit und kurzfristig wieder öffnen kann.“

Die mangelnde Nachfrage könne auch bei anderen Impfzentren dazu führen, dass diese über einen längeren Zeitraum geschlossen würden oder ihre Öffnungszeiten deutlich verkürzten. „Das gibt die aktuelle Impfverordnung so vor, weil die Impfzentren wirtschaftlich zu betreiben sind.“

20 Impfzentren sind nach wie vor in Betrieb. Die Zentren in Zweibrücken, im Kreis Mayen-Koblenz und des Kreises Mainz-Bingen sind derzeit geschlossen. Mainz bleibt aber offen, auch für den Kreis Mainz-Bingen. In Worms wurden die Termine auf das Impfzentrum Alzey-Worms umgeleitet. Sechs der zwölf Impfbusse sind weiterhin im Einsatz.