Archivierter Artikel vom 29.05.2020, 06:00 Uhr
Koblenz

Hören, was in unserer Zeitung steht: Sprachassistent Alexa liest alle Artikel in voller Länge vor

„Alexa, starte die Rhein-Zeitung“ – dieser einfache Satz eröffnet unseren Lesern ganz neue Möglichkeiten. Denn ab sofort gibt es alle Artikel der Rhein-Zeitung und ihrer Heimatausgaben nicht nur zum Lesen, sondern auch zum Anhören. Alexa, der elektronische Sprachassistent von Amazon, der sich mithilfe eines intelligenten Lautsprechers wie dem Echo oder dem Echo Dot per Sprachbefehl steuern lässt, macht's möglich: Alexa liest Berichte aus unserer Zeitung vollständig vor.

Maximilian EckhardtLesezeit: 3 Minuten
Jetzt kann man sich die Rhein-Zeitung und ihre Heimatausgaben zu Hause und unterwegs bequem vorlesen lassen. Das neue Hörangebot für E-Paper-Abonnenten ist ab sofort nutzbar. Foto: Jens Weber
Jetzt kann man sich die Rhein-Zeitung und ihre Heimatausgaben zu Hause und unterwegs bequem vorlesen lassen. Das neue Hörangebot für E-Paper-Abonnenten ist ab sofort nutzbar.
Foto: Jens Weber

Die Idee für diese Anwendung (Skill) wurde im Verlag der Rhein-Zeitung und ihrer Heimatausgaben von IT-Mitarbeiter Christian Bednarek geboren und gemeinsam mit dem Chef vom Dienst, Dirk Kurz, entwickelt und realisiert. Das neue Hörangebot soll beispielsweise (älteren) Menschen zugutekommen, deren Sehkraft eingeschränkt ist. Mit dieser neuen, ausschließlich sprachgesteuerten Vorlesefunktion müssen sie auf ihre (regionalen) Nachrichten nicht verzichten. Aber der neue digitale Service richtet sich natürlich auch an alle Leser, die während der Hausarbeit, beim Entspannen auf der Terrasse oder beim Strampeln auf dem Hometrainer bestens informiert sein wollen, was sich in ihrer Heimat und darüber hinaus so tut.

Wer kann das neue Hörangebot der Rhein-Zeitung und ihrer Heimatausgaben nutzen?

Allen Lesern, die das E-Paper, das digitale Abbild der gedruckten Zeitung, abonniert haben, steht der Service kostenlos zur Verfügung.

Was muss ich tun, um das neue Hörangebot nutzen zu können?

Voraussetzung ist ein sogenannter Amazon Echo. Hierbei handelt es sich um einen intelligenten Smarthome-Lautsprecher, der sich über den elektronischen Sprachassistenten Alexa steuern lässt. Inzwischen sind solche Geräte weltweit in Millionen Haushalten zu finden. Sie können auf Zuruf die Uhrzeit ansagen, Witze erzählen, das Licht oder die Heizung regulieren – und jetzt auch die Artikel in der Rhein-Zeitung und ihren Heimatausgaben vorlesen. Je nach Modell ist ein solcher intelligenter Lautsprecher schon ab etwa 30 Euro erhältlich.

Was benötige ich noch?

Falls noch nicht vorhanden, richten Sie sich bitte zunächst unter www.amazon.de ein kostenloses Amazon-Konto ein. Anschließend installieren Sie auf Ihrem Smartphone oder Tablet die App „Amazon Alexa“, die im App-Store (iOS-Geräte) oder dem Google-Play-Store (Android-Geräte) zu finden ist. Danach starten Sie die Alexa-App und verbinden Ihr Mobilgerät via Bluetooth mit dem intelligenten Lautsprecher. Anschließend suchen Sie in derselben App unter dem Menüpunkt „Skills und Spiele“ nach „Rhein-Zeitung“ und aktivieren die neue Funktion. Diese wird einmalig über die Alexa-App mit Ihrem Amazon-Konto verknüpft. Schon werden Sie zum E-Paper-Log-in unserer Zeitung weitergeleitet, wo Sie Ihre Zugangsdaten eingeben. Das war es. Nun können Sie das Hörangebot der Rhein-Zeitung und ihrer Heimatausgaben – nur von ihrer Stimme gesteuert – nutzen.

Und was mache ich, wenn ich kein Mobilgerät habe?

Sollten Sie nicht über ein Smartphone oder ein Tablet verfügen, ist die Einrichtung des Hörangebots auch über einen Desktoprechner oder ein Notebook möglich, jedoch muss das genutzte Gerät über eine WLAN-Schnittstelle verfügen. Mehr dazu erfahren Sie im Internet unter Rhein-Zeitung.de/Alexa.

Wenn zu Hause alle technischen Voraussetzungen geschaffen sind: Wie funktioniert das Ganze?

Sagen Sie: „Alexa, starte die Rhein-Zeitung.“ Dann startet der Begrüßungsmodus mit einem Vorgeschmack auf die wichtigsten Texte aus der aktuellen Ausgabe. Sie entscheiden, ob Sie beispielsweise auf der Titelseite starten möchten oder in einem beliebigen Ressort. Auf Wunsch liest Ihnen Alexa alle Artikel in voller Länge vor – von der ersten bis zur letzten Seite. Dabei können Sie auch Geschwindigkeit und Lautstärke des Gesprochenen bestimmen. Sie können sich auch zwischendurch immer wieder neu orientieren, indem Sie einfach fragen: „Alexa, was steht sonst noch auf dieser Seite?“ Probieren Sie es gleich aus!

Weitere Informationen und Anleitungen rund um das neue Hörangebot unserer Zeitung finden Sie unter Rhein-Zeitung.de/Alexa. Bei Fragen wenden Sie sich gern an unseren Kundenservice unter Telefon 0261/9836 2000.

Diese Sprachbefehle versteht Alexa: Wie Leser durch Artikel, Seiten und Ressorts navigieren können

Ein intelligenter Lautsprecher wie der Amazon Echo oder der Amazon Echo Dot hört auf Ihre Worte: „Alexa, öffne die Rhein-Zeitung!“ Beim erstmaligen Aufruf der neuen Vorlese-Funktion unserer Zeitung erfolgt eine kurze Einführung, die auch die grundlegenden Befehle zum Navigieren erklärt. Sie können einzelne Seiten der Rhein-Zeitung und ihrer Heimatausgaben direkt aufrufen oder aus dem Vorlesen heraus direkt an eine andere Stelle im Blatt navigieren. Beispielsweise mit folgenden Befehlen:

„Alexa, nächste Seite“

„Alexa, nächster Artikel“

„Alexa, lese Seite fünf“

„Alexa, lese den Lokalteil“

Die hörbare Zeitung ist grob gesagt in drei Bereiche unterteilt: Seiten, Artikel und Ressorts. Seiten können Sie mit einer Seitenzahl aufrufen oder in Bezug zur aktuellen Seite: „Alexa, nächste Seite“ oder „Alexa, vorherige Seite“. Artikel kann man mit „Alexa, nächster Artikel“, „Alexa, Artikel wiederholen“ oder „Alexa, letzter Artikel“ ansteuern.

Ressorts und Themenbereiche muss man mit dem Namen aufrufen. Diese sind zum Beispiel „Titelseite“, „Politik“, „Wirtschaft“, „Kultur“, „Lokal“, „Rheinland-Pfalz“ oder „Sport“. Liest Alexa einen Artikel vor, können Sie dies jederzeit mit dem Befehl „Alexa, stopp!“ unterbrechen. Leider ist es nicht möglich, an dieser Stelle zu einem späteren Zeitpunkt wieder mit dem Lesen fortzufahren. Denn mit dem „Stopp“-Befehl wird die Anwendung generell unterbrochen und auf die Alexa-Ebene zurückgekehrt. Ist ein Artikel vollständig vorgelesen, bittet Alexa Sie, die nächste Aktion zu starten. Im Normalfall kann dies einfach ein „Weiterlesen“ sein, um den nächsten Artikel vorzulesen. Dies soll verhindern, dass das Gerät eigenständig und pausenlos weiterläuft.

Übrigens: Die Bedienungsanleitung können Sie jederzeit mit „Alexa, öffne die Rhein-Zeitung und starte die Hilfe“ aufrufen.

Rheinland-Pfalz
Meistgelesene Artikel