Plus
Rheinland-Pfalz

FDP will junge Ärzte vom Land überzeugen

Landärzte brausen im Cabrio zu ihren Patienten, sind im ganzen Ort beliebt und bekommen natürlich auch die schönsten Frauen ab. Das ist leider nur noch in Vorabendserien der Fall. Die Realität: Ländliche Regionen sind für Absolventen der Universität oft kein Magnet. Sie zieht es – wie die meisten ihrer Altersgenossen – in die Ballungszentren von Rheinland-Pfalz. Die wohnortnahe medizinische Versorgung für die 29 Prozent der Landesbevölkerung, die im ländlichen Raum lebt, ist deshalb eine knifflige Aufgabe für die Politik. Die FDP-Fraktion lehnt eine Quotenlösung (mit Stipendien), wie sie die CDU vorschlägt, ab – und entwirft ein Gegenkonzept.

Von Carsten Zillmann
Lesezeit: 2 Minuten
Ein neues Anreizsystem Im Positionspapier mit dem Titel „Chancen erkennen – Herausforderungen meistern“ schlagen die Liberalen ein anderes Anreizsystem vor. Sie wollen die medizinische Ausbildung stärker regionalisieren, dazu in Zusammenarbeit mit der Kassenärztlichen Vereinigung und der Ärztekammer medizinische Weiterbildungszentren in ländlichen Regionen installieren. „Außerdem planen wir, ein Praktisches Jahr in Hausarztpraxen ...