Archivierter Artikel vom 14.10.2010, 21:20 Uhr

Fall Mattes: Revision abgelehnt

Kaisersesch/Koblenz – Ewald Mattes, einst Bürgermeister der Verbandsgemeinde Kaisersesch, hat eine Mitarbeiterin sexuell genötigt. Das sehen auch die Richter am Oberlandesgericht Koblenz als erwiesen an. Nach RZ-Informationen haben sie eine Revision des Falles abgelehnt und mithin das Urteil des Koblenzer Landgerichts bestätigt.

Kaisersesch/Koblenz – Ewald Mattes, einst Bürgermeister der Verbandsgemeinde Kaisersesch, hat eine Mitarbeiterin sexuell genötigt. Das sehen auch die Richter am Oberlandesgericht Koblenz als erwiesen an.

Nach RZ-Informationen haben sie eine Revision des Falles abgelehnt und mithin das Urteil des Koblenzer Landgerichts bestätigt. Es hatte Mattes am 29. April dieses Jahres zu 18 Monaten Freiheitsstrafe auf Bewährung und zur Zahlung einer Geldstrafe von 5000 Euro verurteilt. Gründe für ihre Entscheidung werden die OLG-Richter noch bekannt geben.

Die Wahlberechtigten der VG Kaisersesch entscheiden am 7. November, wer Nachfolger des inzwischen abgewählten früheren Bürgermeisters werden soll. (dad)