Archivierter Artikel vom 01.02.2018, 17:55 Uhr
Plus
Rheinland-Pfalz

Ex-Agent Mauss darf Tarnidentitäten behalten

Der legendäre frühere Geheimagent Werner Mauss muss seine Tarnidentitäten einem Gerichtsbeschluss zufolge nicht an das Bundeskriminalamt (BKA) zurückgeben. Die Begründung: Mauss sei nie in das BKA-Zeugenschutzprogramm aufgenommen worden, daher könne das BKA sich nicht auf Vorschriften des Gesetzes zur Harmonisierung des Schutzes gefährdeter Zeugen berufen.

+ 6 weitere Artikel zum Thema