Rheinland-Pfalz

Er will Pfarreien erhalten und fusionieren: Bischof Ackermann geht mit Bistumsreform neue Wege

Das Bistum Trier hat seine Pläne zur Strukturreform nach dem Stopp aus Rom noch einmal grundlegend überarbeitet und ist dabei auf die Linie der Kritiker eingeschwenkt. Die wichtigste und zentrale Neuerung: Die Pfarreien werden nun doch nicht aufgelöst, sondern bleiben erhalten – jedoch nicht in der heutigen Form. Sie werden auf Basis der derzeitigen Pfarreiengemeinschaften fusioniert. „Ich habe unterschätzt, wie sehr die traditionellen Strukturen der Pfarrei zusammen mit dem pfarrlichen Leben mit Emotionen, Gefühlen, Erinnerungen verbunden sind“, sagte Bischof Stephan Ackermann selbstkritisch.

Michael Defrancesco Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net