Archivierter Artikel vom 20.02.2016, 16:49 Uhr

Eberhard Gienger

Die Berufung des Kunstturnweltmeisters von 1974, Eberhard Gienger (CDU), ins CDU-Team kam überraschend. Der Meister am Reck wurde für Sport und Gutes Leben nominiert, was Letzteres auch immer bedeuten mag.

Foto: Weber

Im Wahlkampf tanzt er auf zwei Hochzeiten, da er MdB in Baden-Württemberg ist. Gienger ist Sportpolitiker, der den Schulsport stärken will. Im Mai 2006 räumte er ein, dass er in den 1970er-Jahren das anabole Steroid Fortabol konsumiert hat – nach einer Verletzung. Kritiker werfen ihm eine unklare Haltung zum Doping vor.

Auch seine sportpolitische Bilanz in Berlin wird durchwachsen beurteilt. Gienger ist allein als Ex-Turner eine nationale Größe. Schafft er nun den Absprung nach Rheinland-Pfalz?

db