Archivierter Artikel vom 10.08.2021, 06:00 Uhr
Plus
Kreis Ahrweiler

Dienstvorschrift: Ahr-Landrat Pföhler durfte Verantwortung am Katastrophenabend wohl nicht delegieren

Jürgen Pföhler (CDU), Landrat des Kreises Ahrweiler, leitete den Krisenstab am Abend des verheerenden Hochwassers an der Ahr nicht. Er hatte die Verantwortung für den Katastrophenschutz bereits vor Jahren schriftlich delegiert und auch an diesem Katastrophenabend des 14. Juli an ein Mitglied des Krisenstabs abgegeben. Doch laut Dienstvorschrift 100 („Führung und Leitung im Einsatz Führungssystem“) hätte er das an diesem für 141 Menschen tödlichen Abend wohl nicht tun dürfen. Dort heißt es nämlich im Wortlaut: „Bei weiträumigen und länger andauernden Großschadenereignissen oder in Katastrophenfällen wird die unmittelbare Leitung durch die politisch-gesamtverantwortliche Instanz nötig.“ Einen Absatz weiter wird konkretisiert, wer genau das in diesem Falle ist: der Landrat.

Von Carsten Zillmann Lesezeit: 3 Minuten
+ 917 weitere Artikel zum Thema