Archivierter Artikel vom 24.12.2013, 09:29 Uhr
Mainz

Deutlich mehr Gegendemonstranten bei NPD-Veranstaltungen

Den Teilnehmern an Veranstaltungen der rechtsextremen Partei NPD in Rheinland-Pfalz standen bis zu 30 Mal so viele Gegendemonstranten gegenüber. Dies berichtete das Innenministerium in Mainz auf eine Anfrage der Grünen nach rechtsextremen Aktivitäten während des jüngsten Bundestagswahlkampfs.

Der NPD begegneten im Wahlkampf deutlich mehr Gegner als Sympathisanten. Foto: dpa
Der NPD begegneten im Wahlkampf deutlich mehr Gegner als Sympathisanten.
Foto: dpa

Mit am deutlichsten war das Übergewicht bei einer NPD-Kundgebung in der Koblenzer Innenstadt im August: Den 10 bis 12 Rechtsextremen standen etwa 300 Demonstranten gegenüber. In Bingen, Worms und Bad Kreuznach waren jeweils 7 Rechtsextreme und etwa 200 Gegendemonstranten beteiligt. Auch in Mainz wurden den Rechten ein heißer Empfang bereitet. Ebenso in Bad Neuenahr-Ahrweiler setzten die Menschen ein klares Zeichen für die Demokratie.

Insgesamt fanden sich bei den 19 Veranstaltungen der NPD im Wahlkampf nur wenige Sympathisanten ein. Die meisten wurden nur von 7 Menschen besucht, den größten Zulauf gab es mit 30 Teilnehmern bei einer Demonstration in der Trierer Innenstadt. Die Gegenseite war mit 120 Menschen aber auch dort deutlich in der Überzahl.