Archivierter Artikel vom 18.04.2011, 12:15 Uhr
Hahnstätten

Computerfirma Amalphi geht an die Börse

Die Amalphi AG, ein mittelständischer Anbieter von Computerservice-Konzepten für professionelle Anwender, will bis Mitte des Jahres an die Frankfurter Wertpapierbörse gehen.

Hahnstätten – Die Amalphi AG, ein mittelständischer Anbieter von Computerservice-Konzepten für professionelle Anwender, will bis Mitte des Jahres an die Frankfurter Wertpapierbörse gehen.

Der Betrieb aus Hahnstätten wurde 2003 gegründet und sich als unabhängiger Spezialanbieter von Wartungsleistungen. Die Firma beschäftigt 26 Mitarbeiter an sieben Standorten in Deutschland.

Amalphi erzielte im Jahr 2010 einen Umsatz in Höhe von 5,1 Millionen Euro und ist seit Aufnahme des Geschäftsbetriebs profitabel. Mit der vertraglichen Wartung für Hardware und Software wurden im Jahr 2010 rund 91 Prozent des Umsatzes getätigt. Amalphi steigerte die Kundenanzahl in den vergangenen beiden Jahren um jeweils über 50 Prozent und betreut zurzeit mehr als 400 Kunden.