Archivierter Artikel vom 04.02.2022, 06:00 Uhr
Plus
Heidelberg/Rheinland-Pfalz

Aus Angst vor Corona: Weil viele die Krebsvorsorge meiden, wird die Krankheit öfter zu spät erkannt

Die Corona-Pandemie beeinträchtigt nicht nur die akute Versorgung von Krebspatienten, sondern hinterlässt laut Experten auch Defizite in der Früherkennung und Nachsorge. „Da werden wir in ein, zwei Jahren noch eine schwierige Situation erleben“, meint Susanne Weg-Remers vom Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg.

Von Christian Kunst/dpa Lesezeit: 2 Minuten
+ 1573 weitere Artikel zum Thema