Archivierter Artikel vom 24.04.2020, 13:00 Uhr
Rheinland-Pfalz

Anleitung: Wie man einen Mundschutz selber macht

In der Corona-Krise ist Mundschutz ein seltenes Gut geworden. Ab Montag wird er auch in Rheinland-Pfalz zur Pflicht. Wer andere und damit letztlich auch sich selbst schützen will, kann sich seinen Mundschutz selbst nähen.

Lesezeit: 2 Minuten

In der Corona-Krise ist Mundschutz ein seltenes Gut geworden. Wer andere und damit letztlich auch sich selbst schützen will, kann sich seinen Mundschutz mit dieser Anleitung selbst nähen.

dpa

Zeichnen Sie ein 17 mal 34 Zentimeter großes Stück auf dem Stofftuch und schneiden es aus.

Feuerwehr Essen

Das Stofftuch nun zur Hälfte falten und glatt bügeln.

Feuerwehr Essen

In das Stofftuch drei gleichmäßig verteilte Falten bügeln. Faltentiefe: 1,3 Zentimeter.

Feuerwehr Essen

Zwei 90 Zentimeter lange und zwei Zentimeter breite Streifen (Kantenverstärkung) aus Baumwollstoff ausschneiden. Gleiches noch einmal mit zwei 17 Zentimeter langen und zwei Zentimeter breiten Streifen.

Feuerwehr Essen

Alle vier Streifen werden nun jeweils zur Hälfte gebügelt.

Feuerwehr Essen

Die Kanten müssen genau übereinanderliegen beim Bügeln der Streifen.

Feuerwehr Essen

Nun wird das Stofftuch oben und unten in die Kantenverstärkung (17 Zentimeter lange Streifen) eingelegt.

Feuerwehr Essen

Im oberen Teil wird nun der Draht in die Kantenverstärkung eingelegt.

Feuerwehr Essen

Jetzt den Draht und die Kantenverstärkung in das Stofftuch einfassen.

Feuerwehr Essen

Gleiches machen Sie auch mit dem unteren Teil des Mundschutzes.

Feuerwehr Essen

Jetzt können Sie die Kantenverstärkungen mit Stecknadeln feststecken.

Feuerwehr Essen

Die Kanten werden jetzt vernäht.

Feuerwehr Essen

Die eingebügelten Falten des Stofftuchs legen Sie zusammen und legen die Kopfbänder mittig auf beiden Seiten ein.

Feuerwehr Essen

Stecken Sie nun die Kopfbänder an beiden Seiten der Maske fest.

Feuerwehr Essen

Vernähen Sie nun die beiden Kopfbänder.

Feuerwehr Essen

Den fertigen Mundschutz sollten Sie grundsätzlich trocken lagern. Nach dem Benutzen sollte der Mundschutz vorsichtig ausgezogen werden und möglichst nicht an der Außenfläche berührt werden. Sie können den Mundschutz entweder bei 90 Grad in der Waschmaschine waschen oder fünf Minuten auskochen.

Feuerwehr Essen

Dieser Behelf-Mund-Nasen-Schutz (BMNS) kann die Verteilung von Tröpfchen verhindern. Wir haben eine Anleitung nach offiziellen Vorgaben für Sie zusammengestellt. Was man braucht:
  • Zwei 90 Zentimeter lange und zwei Zentimeter breite Stoffstreifen aus kochfester Baumwolle
  • 2 Zwei 17 Zentimeter lange und zwei Zentimeter breite Stoffstreifen aus kochfester Baumwolle
  • Ein 15 Zentimeter langer, dünner und biegsamer Draht, etwa Basteldraht, Pfeifenreiniger oder Klemmdraht
  • Ein 17 mal 34 Zentimeter großes Stofftuch aus atmungsdurchlässigem kochfesten Baumwollstoff. Hier können beispielsweise Stoffwindeln, T-Shirt-Stoff oder ein leichtes Baumwolltuch verwendet werden. Prüfen Sie vorher die Durchlässigkeit der Atmung: Das Tuch doppelt nehmen, dicht um Mund und Nase schließen, ein- und Ausatmen. Ist das Ein- und Ausatmen ohne größeren Atemwiderstand möglich, ist das Material als Mundschutz geeignet.