Plus
Rheinland-Pfalz

200 Schüler diskutierten: Strategien gegen Hetze und Lügen im Netz

Es sind Lügen, tausendfach in sozialen Medien geteilt – die am Ende auch deshalb von vielen für bahre Münze genommen werden. Um erfundene Nachrichten, sogenannte Fake-News, mit rechtspopulistischen Inhalten drehte sich am Dienstag die Fachtagung „Geht das hier mit rechten Dingen zu?“ in Mainz. Rund 200 Schüler der Klassen 8 bis 13 waren dazu an die Johannes-Gutenberg-Universität gekommen.

Von Gisela Kirschstein
Lesezeit: 3 Minuten
„Rechtspopulismus im Alltag von Jugendlichen ist ein Thema“, sagte Hanne Hall, Leiterin der Leitstelle Kriminalprävention im Mainzer Innenministerium, die den Thementag organisierte. Die Veranstaltung sollte helfen, „Menschenfeindlichkeit und Diskriminierung zu erkennen und populistische Parolen kritisch zu hinterfragen“, sagt Hall. Rechtspopulisten nutzen Ängste und Gefühle aus, um Vorurteile zu schüren. Oft ...