Archivierter Artikel vom 27.11.2019, 16:53 Uhr
Plus
Höhr-Grenzhausen

Salzglasiertes Steinzeug aus dem Westerwald: Kannenbäcker für Könige und Kenner

Joachim Ermert bringt die Töpferscheibe in Schwung, und kein Zuschauer bleibt unbeeindruckt davon, wie schnell unter seinen geübten Händen der Ton genau die Form annimmt, die der Töpfermeister im Kopf hat. Zum Schluss drückt er in den oberen Rand das „Schnüßche“ zum Ausgießen, denn hier handelt es sich um einen der berühmten Krüge, denen ein ganzer Westerwälder Landstrich den Namen Kannenbäckerland verdankt. Der Henkel bleibt erst einmal außen vor, das ist die Arbeit der „Henklerin“.

Lesezeit: 3 Minuten