40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Der Rheinland-Pfalz-Tipp
  • » Mit dem Vulkanexpress in der Eifel unterwegs: Auf schmaler Spur geht es durch das Brohltal
  • Aus unserem Archiv

    Brohl-LützingMit dem Vulkanexpress in der Eifel unterwegs: Auf schmaler Spur geht es durch das Brohltal

    Als 1858 die linksrheinische Eisenbahnstrecke von Köln über Bonn nach Koblenz fertiggestellt war und das Städtchen Brohl einen Bahnhof erhielt, entstanden Pläne, das Brohltal mit einer Eisenbahnlinie zu erschließen. Im Brohltal wurden seit vielen Jahrhunderten Basalt, Tuffstein, Trass und andere vulkanische Mineralien abgebaut. Deshalb stand von Anfang an der Transport von Gütern im Vordergrund.

    Der Vulkanexpress mit Großdiesellok D5 steht am Endbahnhof in Engeln bereit zur Rückfahrt.
    Der Vulkanexpress mit Großdiesellok D5 steht am Endbahnhof in Engeln bereit zur Rückfahrt.
    Foto: Simeon Langenbah

    Für den Bau einer Eisenbahnlinie waren die steilen Anstiege und engen Biegungen im Tal jedoch eher problematisch. Die Lösung war die sogenannte Meterspur, die schmaler als die Normalspur engere Kurvenradien erlaubt.

    Der Bau begann im Frühjahr 1898. 23,83 Kilometer Strecke mit einem Tunnel, zwei Viadukten und einigen Brücken wurden von Brohl am Rhein über Oberzissen und von dort weiter über Engeln und Weibern bis zum Endbahnhof Kempenich gebaut. Am Schellkopf bei Brenk hatte der Abbau des Minerals Phonolith begonnen, einem Ausgangsstoff für die Glasherstellung. Um den Steinbruch an die Bahnlinie anzuschließen, sollte die Bahntrasse in Oberzissen das Brohltal verlassen und von dort an den Hängen eines Nebentals steil ansteigen. Die 5,5 Kilometer lange Steilstrecke nach Engeln mit einer Neigung von 5 Prozent sollten Zahnradlokomotiven bewältigen.

    Heute hat die Brohltalbahn ihre wirtschaftliche Bedeutung verloren und ist zur Freude von Ausflüglern ganz auf den Personenverkehr eingestellt. Im Winter ist es ein besonderes Erlebnis, in den beheizten Waggons die winterliche Landschaft vorbeiziehen zu lassen. Die Winterfahrten im Vulkanexpress starten ab Sonntag, 22. Januar, alle 14 Tage um 11.15 Uhr am Brohltalbahnhof in Brohl-Lützing. Die Fahrt führt bis zum Bahnhof Oberzissen. Von dort wird eine geführte Winterwanderung zum Rodder Maar und zu schönen Aussichtspunkten angeboten. Rückfahrt ist um 15.55 Uhr. Der Fahrpreis beträgt inklusive geführter Wanderung für Erwachsene 14 Euro und für Kinder 6,50 Euro. Eine Platzreservierung unter Telefon 02636/ 803 03 ist erforderlich.

    Infos: Interessengemeinschaft Brohltal-Schmalspureisenbahn, Niederzissen, Tel. 02636/803 03, Internet www.vulkan-express.de. Weitere Ausflugstipps gibt es unter www.gastlandschaften.de/eifel

    Der Rheinland-Pfalz-Tipp
    Meistgelesene Artikel
    epaper-startseite
    Anzeige
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Das Wetter in der Region
    Mittwoch

    8°C - 18°C
    Donnerstag

    9°C - 20°C
    Freitag

    10°C - 20°C
    Samstag

    11°C - 20°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!