40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Der Rheinland-Pfalz-Tipp
  • » Das Teufelsloch und der Klosterwein locken
  • Aus unserem Archiv
    Kreuzberg

    Das Teufelsloch und der Klosterwein locken

    Die Wanderwege Ahrsteig und Rotweinwanderweg sind die beiden beliebtesten Wanderwege im Ahrtal. Sie bestechen durch steile Weinlagen, felsige Hänge und viele Aussichtspunkte. Mit der Eröffnung der fünften Etappe vom Bahnhof Kreuzberg nach Walporzheim ist der Ahrsteig seit dem vergangenen Herbst endlich komplett. Die 17 Kilometer lange Etappe führt direkt an den Ahrhöhen Schrock, Hornberg und Koppen vorbei. Weiter geht es zum Lingenberg, zum Teufelsloch und zum Krausberg in die schönsten Bereiche des mittleren Ahrtals.

    Am Fuße des Trotzenberges steht das Kloster Marienthal. Fotos: Heidrun Braun/Rheinland-Pfalz-Tourismus GmbH
    Am Fuße des Trotzenberges steht das Kloster Marienthal. Fotos: Heidrun Braun/Rheinland-Pfalz-Tourismus GmbH
    Foto: Heidrun Braun

    Neben dem Naturerlebnis vereint dieser Abschnitt interessante Sehenswürdigkeiten. Gleich zu Beginn ist das die Burg Kreuzberg, die seit 1820 Wohnsitz der Familie von Boeselager und damit die einzige bewohnte Burg im Ahrtal ist. Nur die Burgkapelle kann besichtigt werden. Die Ruinen der im 12. Jahrhundert erbauten Burg Are üben bis heute eine große Anziehungskraft aus. Der Aufstieg zur Burg wird mit grandiosen Ausblicken belohnt. Auch die 1868 in Mayschoß gegründete älteste Winzergenossenschaft der Welt liegt am Weg und lädt zur Weinprobe in ihre Gewölbekeller aus dem 19. Jahrhundert ein.

    Eine besondere Attraktion aber ist das Teufelsloch. Es ist ein lohnender Abstecher am Ahrsteig, kann aber auch in einer 2,5-Stunden-Rundwanderung durch das Langfigtal erwandert werden. Diese beginnt am Bahnhof in Ahrweiler. Vorbei am Schwarzen Kreuz führen naturbelassene Pfade steil hinauf zur Felsformation mit dem Loch, durch das man eine fantastische Aussicht auf das Ahrtal hat. Nicht nur bei nassem Wetter ist es wichtig, den Wanderweg nicht zu verlassen und nicht auf den Felsen zu klettern, denn auf der anderen Seite geht es 15 Meter in die Tiefe. Trittsichere Wanderschuhe sind hier Pflicht.

    Um das Teufelsloch ranken sich mehrere Sagen. Eine davon erzählt vom Teufel, der dem Rotwein zu stark zugesprochen hatte und darüber vergaß, nach Hause zu gehen. Seine Großmutter wollte sich einen Spaß mit ihm machen und kam in Gestalt einer schönen Jungfrau zu ihm. Der sofort verliebte Teufel nahm sie in seine Arme, in denen sie sich in die ihm gut bekannte Alte zurückverwandelte. Darüber war der Teufel so erbost, dass er sie durch die Felswand schleuderte. Zurück blieb das Teufelsloch.

    Schon Mitte des 19. Jahrhunderts war das Teufelsloch eine touristische Attraktion, aber die Felsformation stürzte 1930 in sich zusammen. In den benachbarten Felsen wurde ein neues Loch für die schöne Aussicht gesprengt. Inwieweit dabei der Teufel seine Hand im Spiel hatte, ist nicht überliefert.

    Der Rundwanderweg begleitet auf den Höhen die große Ahrschleife und führt nach der Überquerung der Ahr über den Höhenzug der Engelsley durchs Langfigtal. Von der Burgruine Are gibt es noch einmal einen schönen Blick auf Altenahr, zur Eselsley und zurück zum Teufelsloch. Zum Schluss geht es den Roßberg hinab ins Zentrum von Altenahr. Vorbei an der gotischen Unterburg und der romanischen Pfarrkirche St. Mariä Verkündigung, endet die Tour wieder am Bahnhof in Altenahr.

    Felsformation Teufelsloch
    Felsformation Teufelsloch
    Foto: Heidrun Braun

    Für die Streckenwanderer auf dem Ahrsteig gibt es zwischen Dernau und dem Etappenziel Walporzheim am Fuße des Trotzenberges im Kloster Marienthal eine besondere Einkehrmöglichkeit. Erbaut im 12. Jahrhundert, ist es das älteste Kloster an der Ahr und seither dem Wein verbunden. Jeder Nonne stand ein Fuderfass als jährliche Weinration zur Verfügung. Die mit den Namen der Nonnen versehenen 1000-Liter-Fässer stehen heute noch im alten Weinkeller. Die Bewirtung von Gästen eingerechnet, konnte jede Nonne täglich 2,5 Liter Wein trinken. Damals galt der Wein, der nur wenig Alkohol enthielt, als Lebensmittel und war dem oft nicht sehr sauberen Wasser vorzuziehen.

    Heute gehört das Weingut Kloster Marienthal der Winzergenossenschaft Mayschoß-Altenahr, der Dagernova Weinmanufaktur sowie den beiden Weingütern Brogsitter und Meyer-Näkel. Auf 5,5 Hektar wachsen die Reben für eine kleine, aber feine Weinauswahl und füllen rund 50.000 Flaschen pro Jahr. Die alten Klostermauern sind die Kulisse für eine Probe der besten Weine des Ahrtals. Dazu gibt es Flammkuchen. Heidrun Braun

    Nähere Infos: Ahrtal-Tourismus, Hauptstraße 80 und Blankartshof 1, Bad Neuenahr-Ahrweiler, Telefon 02641/917 10, www.ahrtal.de, www.gastlandschaften.de/ahrtal.

    Der Rheinland-Pfalz-Tipp
    Meistgelesene Artikel
    epaper-startseite
    Anzeige
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Das Wetter in der Region
    Dienstag

    0°C - 8°C
    Mittwoch

    4°C - 6°C
    Donnerstag

    3°C - 7°C
    Freitag

    2°C - 6°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!