Archivierter Artikel vom 26.11.2019, 08:31 Uhr

Was bereits passiert ist und wo noch Nachholbedarf besteht

Bereits einige Szenarien für die Energiewende in der Region hat das Forschungsprojekt EnAHRgie entwickelt, an dem sich der Kreis im Zeitraum von 2014 bis 2018 zur Erarbeitung eines Energiekonzepts beteiligt hat. Parallel dazu ist der Kreis der Eifel-Energiegenossenschaft und aktuell dem Klimabündnis beigetreten; erst im Oktober hat der Kreistag die Klimaschutzinitiative beschlossen, verbunden mit dem Ziel, die Treibhausemissionen alle fünf Jahre um 10 Prozent zu reduzieren. Und auch ansonsten haben der Kreis und die Kommunen in den vergangenen Jahren einiges auf den Weg gebracht, um das gesetzte Ziel, im Jahr 2030 den Stromverbrauch zu 100 Prozent aus erneuerbarer Energie zu decken, zu erreichen.

Lesezeit: 1 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net