Risiken auch bei ETFs nicht ignorieren

Weltweite börsengehandelte Fonds (ETFs) sind auch für Anleger geeignet, die kein näheres Interesse am Börsengeschehen haben – aber auch sie sollten nicht vergessen, dass sie sich an den Kapitalmärkten engagieren und Rückschläge erleiden können. In der Vergangenheit konnten Anleger mit einem Anlagehorizont von 10 Jahren mit einem ETF auf den MSCI World Index im besten Fall 20,2 Prozent pro Jahr erwirtschaften, im schlechtesten Fall gab es aber einen Verlust von 3,8 Prozent pro Jahr. Bei einem Anlagezeitraum von 20 Jahren lagen Sparer dagegen auch im schlechtesten Fall nicht mehr im Minus: Hier erzielten sie als beste Rendite 16,6 Prozent pro Jahr, die schlechteste lag immer noch bei 3,3 Prozent pro Jahr.

Am größten sind Chancen und Risiken bei einem Anlagezeitraum von 12 Monaten: Während im besten Fall hier 66,1 Prozent Plus möglich waren, lag der maximale Verlust bei 39,1 Prozent. Aus Sicht der Experten sollte der Anlagehorizont daher mindestens 10 Jahre betragen.