40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Leichtathletik
  • » Hunsrück
  • » Moritz Beinlich zum zweiten Mal Deutscher Meister
  • Aus unserem Archiv

    JenaMoritz Beinlich zum zweiten Mal Deutscher Meister

    Was für eine letzte Deutsche Leichtathletik-Jugendmeisterschaft für Moritz Beinlich. Nach vielen Problemen und der verpassten Qualifikation für die U20-Europameisterschaften in Schweden krönte der 19-Jährige aus Kaisersesch seine bisherige Karriere mit dem 5000-Meter-Jugendtitel und der Vizemeisterschaft über 1500 Meter.

    Ich bin die Nummer eins in Deutschland: Moritz Beinlich beim Zieleinlauf im 5000-Meter-Finale bei den Deutschen Meisterschaften der unter 20-Jährigen in Jena. Der vor zwei Wochen 19 Jahre alt gewordene Kaisersescher, der für die LG Rhein-Wied Neuwied startet, erreichte am Freitagabend nach 14:47,23 Minuten als Erster die Ziellinie - einen Schritt vor dem Zweitplatzierten Fabian Gering (links) vom TV Wattenscheid. Am Sonntag erweiterte Beinlich über 1500 Meter seine Medaillensammlung. Er wurde in 4:00,82 Minuten Zweiter hinter Jamie Williamson vom LAC Quelle Fürth.  Foto: Wolfgang Birkenstock
    Ich bin die Nummer eins in Deutschland: Moritz Beinlich beim Zieleinlauf im 5000-Meter-Finale bei den Deutschen Meisterschaften der unter 20-Jährigen in Jena. Der vor zwei Wochen 19 Jahre alt gewordene Kaisersescher, der für die LG Rhein-Wied Neuwied startet, erreichte am Freitagabend nach 14:47,23 Minuten als Erster die Ziellinie - einen Schritt vor dem Zweitplatzierten Fabian Gering (links) vom TV Wattenscheid. Am Sonntag erweiterte Beinlich über 1500 Meter seine Medaillensammlung. Er wurde in 4:00,82 Minuten Zweiter hinter Jamie Williamson vom LAC Quelle Fürth.
    Foto: Wolfgang Birkenstock

    Dass Beinlich den Kopf nicht in den Sand gesteckt hat, als er im Frühjahr erst über 10 000 Meter (bei den Deutschen Meisterschaften stieg er aus) und dann über 5000 Meter (beim Mini-Internationalen in Koblenz brach er auf dem letzten Kilometer ein) die realistische Chance auf die EM nicht wahrnehmen konnte, hat sich für Gymnasiasten ausgezahlt. Die durch die Pollenallergie erzwungene Strategieänderung brachte letztlich den Erfolg. Weil die Pollen Beinlich erst nach einigen Kilometern die Luft nehmen, verlegten sich Beinlich und Trainer Johannes Kessler bei der LG Rhein-Wied auf kürzere Strecken. Die 1500-Meter-Bestzeit von 3:49,99 Minuten Ende Juni deutete an, dass der Plan aufgehen könnte. In Jena wurde er Wirklichkeit.

    Am Freitagabend bekam Beinlich über 5000 Meter genau das Rennen, auf das er gehofft hatte. Keine Bestzeitenhatz (sein Hausrekord liegt bei 14:28,76 Minuten), sondern ruhiges Tempo. In knapp über neun Minuten passierten die 18- und 19-Jährigen die 3000-Meter-Marke. Als erster der Favoriten wagte sich Leif Gunkel aus der Deckung. Zwei Runden vor Schluss übernahm der Dortmunder, der wie Beinlich gerne zur EM gefahren wäre, die Initiative. Sechs Läufer, zu denen neben Beinlich und Gunkel auch Titelverteidiger Taher Belkorchi (Leverkusen) und U20-Vize-Europameister Fabian Gering (Wattenscheid) gehörten, setzten sich ab. Beinlich klebte Belkorchi an den Fersen. Exakt am 200-Meter-Start zündete Beinlich den Turbo, ließ Belkorchi regelrecht stehen. 100 Meter vor dem Ziel (!) stieg der Titelverteidiger an vierter Position liegend aus. Beinlich kämpfte auf der Zielgeraden gegen den hartnäckig folgenden Gering, konnte den Wattenscheider aber wenige Meter auf Distanz halten. Er habe gewusst, dass er sich auf seinen Endspurt verlassen könne, sagte Beinlich. Auf eine Medaille habe er natürlich gehofft, aber mit Gold nicht gerechnet. Es ist Beinlichs zweite Deutsche Meisterschaft nach dem U18-Titel über 3000 Meter vor zwei Jahren.

    Erstaunlich frisch präsentierte sich Beinlich knapp 16 Stunden später im 1500-Meter-Qualifikationsrennen. "Im Vorlauf lief es auch wieder gut", vermeldete er nach Platz zwei in 3:55,86 Minuten und dem sicheren Finaleinzug. Gestern war auf der Mittelstrecke nur Jamie Williamson (Fürth) 32 Hundertstelsekunden schneller. Wie über 5000 Meter wurde auf den ersten beiden Runden in 72,4 und 69,7 Sekunden gebummelt. Die dritte Runde war in 55,8 Sekunden schon schnell. Doch Beinlich konnte in 4:00,82 Minuten den Berliner Keyhan Hatami (4:01,10) auf den Bronzerang verweisen. Mit dem 1500-Meter-Vizetitel ist er der erfolgreichste Mittel- und Langstreckler der diesjährigen Jugend-DM. Holger Teusch

    Leichtathletik (JD)
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach