40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Leichtathletik
  • » Westerwald
  • » Schmelter holt sich wieder drei DM-Titel
  • Aus unserem Archiv

    ErfurtSchmelter holt sich wieder drei DM-Titel

    Neue Altersklasse, gleiche Erfolge: Bei den deutschen Senioren-Hallenmeisterschaften in Erfurt setzte sich Jennifer Schmelter - in der Hallensaison 2015 noch mit drei Goldmedaillen dekoriert - auch bei den Seniorinnen W 40 bestens ins Szene. Ihre Bilanz: dreimal Gold, einmal Silber. "Meine Leistungen waren in Ordnung", zeigte sich die Athletin vom TuS Montabaur mit dem Wochenende in Erfurt zufrieden. "In der neuen Altersklasse habe ich endlich wieder eine starke Konkurrenz. Da macht die Leichtathletik wieder richtig Spaß."

    Im Weitsprung holte sich Jennifer Schmelter bei den deutschen Meisterschaften in Erfurt eine ihrer drei Goldmedaillen. Foto: Wolfgang Birkenstock
    Im Weitsprung holte sich Jennifer Schmelter bei den deutschen Meisterschaften in Erfurt eine ihrer drei Goldmedaillen.
    Foto: Wolfgang Birkenstock

    Nachdem sich Schmelter im Sprint über 60 Meter im Vorlauf in 8,41 Sekunden als Zweite qualifiziert hatte, verbesserte sie sich im Endlauf noch einmal auf 8,15 Sekunden. Zu Platz eins reichte dies jedoch nicht, Siegerin wurde in 8,02 Sekunden die deutsche Rekordhalterin Heike Martin (ASC Erdgas Chemnitz). "Von der Rekordhalterin geschlagen zu werden, ist keine Schande", war die Silbermedaille für Schmelter dennoch fast schon Gold wert. Nicht optimal lief es für sie hingegen im Sprint über 200 Meter, hier reichte es in 28,02 Sekunden nur zu Rang vier. "Ein unglücklicher Lauf", befand Schmelter, die im Nachhinein zugab, auf einen Start über diese Distanz besser verzichtet zu haben.

    Im wahrsten Wortsinn "goldrichtig" war hingegen ihre Entscheidung für eine Teilnahme an den Sprung-Wettbewerben. Mit starken 5,27 Metern landete Schmelter im Weitsprung auf dem ersten Platz und verwies dabei Silke Roos-Kiefer (USC Bochum) mit 5,08 Metern deutlich auf Rang zwei. Nicht minder erfolgreich schnitt Schmelter im Hochsprung ab, wo sie mit 1,50 Meter erfolgreich war. Und damit nicht genug: In ihrer Lieblings-Disziplin, dem Hürdenlauf, sicherte sich Schmelter ihr drittes Gold. Über die 60 Meter lief sie gute 9,17 Sekunden und distanzierte die Zweitplatzierte Sonja Christmann (FC Straberg), die für diese Distanz 9,91 Sekunden brauchte, deutlich. Dabei gaben ihr nach eigener Aussage vor allem die 9,05 Sekunden Auftrieb, die sie zuvor bei den westdeutschen Meisterschaften in Leverkusen für die 60 Meter Hürden gebraucht hatte.

    Von unserem Mitarbeiter Klaus Wissgott

    Leichtathletik (F)
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach