40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Leichtathletik
  • » Mittelrhein
  • » Am Laacher See setzen sich die Nachwuchsläufer durch
  • Aus unserem Archiv

    Maria LaachAm Laacher See setzen sich die Nachwuchsläufer durch

    Es war der Tag der Jugend: Bei der 40. Auflage des Volkslaufs rund um den Laacher See überzeugten junge Talente mit beeindruckenden Wettkampfzeiten. Und auch sonst war der von der LG Laacher See veranstaltete Lauf wieder ein voller Erfolg, wie die erneut gestiegenen Teilnehmerzahlen zeigen. Rund 700 Sportler, etwa 80 mehr als im letzten Jahr, umrundeten bei bestem Läuferwetter den Vulkansee.

    Als Erste im Ziel des Frauenlaufs: Die 16-jährige Franziska Rennecke aus Andernach. Foto: Andreas Walz
    Als Erste im Ziel des Frauenlaufs: Die 16-jährige Franziska Rennecke aus Andernach.
    Foto: Andreas Walz

    Um ihnen allen gerecht zu werden, gab es erstmals einen neuen Start- und Zielbereich rund um den Parkplatz des Klosters Maria Laach. "Wir hatten auf dem alten Gelände immer mit beengten Verhältnissen zu kämpfen", erklärte LG-Chef Klaus Jahnz. "Hier ist es einfacher. Wir haben kurze Wege und eine bessere Infrastruktur."

    Schon früh setzt sich der spätere Sieger Jonas Götte (Startnummer 261) an die Spitze des Fedes beim 10-Kilometer-Lauf der Männer am Laacher See. Flankiert wird er vom späteren Zweiten Ingo Neumann aus Nickenich (191) und Marian Kraemer (678) aus Buschhütten, der als Fünfter ins Ziel kam.  Foto: Andreas Walz
    Schon früh setzt sich der spätere Sieger Jonas Götte (Startnummer 261) an die Spitze des Fedes beim 10-Kilometer-Lauf der Männer am Laacher See. Flankiert wird er vom späteren Zweiten Ingo Neumann aus Nickenich (191) und Marian Kraemer (678) aus Buschhütten, der als Fünfter ins Ziel kam.
    Foto: Andreas Walz

    Parkplätze und Toiletten

    Die teilnehmenden Sportler konnten kostenfrei parken und durften außerdem die Toiletten der Touristinfo nutzen statt wie bisher auf eigens angemietete Dixie-Häuschen angewiesen zu sein. "Da das Seehotel auch noch einer unserer Hauptsponsoren ist, sind wir sehr froh über die neue Situation", betonte Jahnz.

    Auch die Teilnehmer fühlten sich sichtlich wohl. Viele von ihnen kommen schon seit Jahren an den Laacher See, andere waren dieses Jahr zum ersten Mal dabei. Klara Görgen und ihre Familie zum Beispiel. Die Fünfjährige stand bei der Siegerehrung als Gewinnerin des Bambini-Laufs auf dem Podest und strahlte über das ganze Gesicht. Das frühe Aufstehen und die Aufregung hatten sich gelohnt: Klara brauchte nur ganz genau eine Minute für die 200-Meter-Strecke und machte ihren Papa damit mächtig stolz. Der ist in Sachen Laufen nämlich Klaras Vorbild: "Mein Papa und meine Brüder sind beim Firmenlauf mitgelaufen, aber ich war noch zu klein", erklärte die Fünfjährige, die seit kurzem auch Fußball spielt - so wie ihre großen Brüder.

    Als Vorbild auf der 10-km-Strecke erwies sich überraschend der 19-jährige Jonas Götte vom TuS Ahrweiler. 34 Minuten und 48 Sekunden benötigte er für die Runde um den See und war somit elf Sekunden schneller als Lokalmatador Ingo Neumann, der wie im Vorjahr den zweiten Platz belegte.

    Ganz lässig berichtete der Sieger, der in Grafschaft wohnt und in diesem Schuljahr sein Abitur macht, nur wenige Minuten nach dem Rennen über seine sportlichen Ambitionen: "Ich bin dieses Jahr zum ersten Mal bei den Deutschen Meisterschaften auf der 5-km-Distanz gestartet, habe aber nicht so gut abgeschnitten. Das will ich beim nächsten Mal besser machen."

    Die zehn Kilometer beim Laacher-See-Lauf waren für das Nachwuchstalent, das erst vor einem Jahr mit dem professionellen Lauftraining begonnen hat, eine "schnelle Trainingseinheit am Wochenende", mit der er rundum zufrieden war: "Es hat mir gut gefallen. Die Strecke ist sehr schön und vor allem flach."

    Lob für Geschlechtertrennung

    Einen weiteren positiven Aspekt des Volkslaufes betonte die schnellste Frau im Hauptlauf - ebenfalls eine Nachwuchssportlerin aus der Region: "Ich finde es gut, dass die Frauen hier getrennt von den Männern laufen. So weiß man immer, wo man dran ist", erklärte Franziska Rennecke.

    Die 16-jährige Schülerin aus Andernach, die für die LG Rhein-Wied startet, kam nach 44 Minuten und sechs Sekunden mit mehr als einer Minute Vorsprung vor der Zweitplatzierten Nelli Zentowski ins Ziel. Und das, obwohl Franziska nicht mal im Verein trainiert, sondern privat und gerade so, wie es ihr zeitlich in den Kram passt. "Ich habe keinen festen Trainingsplan, sondern gucke immer, wie es mit der Schule passt", erzählte sie.

    Genug Erfahrung hat sie jedenfalls, schließlich ist sie mit den Laufschuhen aufgewachsen, ihre Eltern sind nämlich ebenfalls Läufer. Ihre Mutter Petra ging in Maria Laach auch an den Start und belegte beim 5-km-Jedermannslauf den ersten Platz in ihrer Altersklasse.

    "Es ist schön zu sehen, dass so viele Talente aus der Region bei uns an den Start gehen", freute sich Veranstalter Klaus Jahnz über die tollen Leistungen der jungen Sportler. Und auch das wie gewohnt große Walker-Feld sah Jahnz zurecht als Bestätigung des guten Rufs "seines" Volkslaufs rund um den Laacher See, der dieses Jahr schon zum 40. Mal stattgefunden hat. Deshalb wurde Jahnz auch nicht müde, das Engagement der zahlreichen Beteiligten zu betonen: "Ohne die Gründungsmitglieder des Vereins und ohne die vielen Helfer und Sponsoren wäre das nicht möglich."

    Z Alle Ergebnisse finden Sie unter my6.raceresult.com/ 40874/results?lang=de

    Von unserer Mitarbeiterin

    Ronja Kieffer

    Leichtathletik (ABCK)
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach