40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Fußball Männer
  • » Fußballverband Rheinland
  • » Kreisliga B Hunsrück/Mosel
  • » B Nord: Morshausen möchte weiter die großen Favoriten ärgern
  • Aus unserem Archiv

    Simmern/CochemB Nord: Morshausen möchte weiter die großen Favoriten ärgern

    Am Sonntag werden nur sechs Partien des siebten Spieltags der Fußball-Kreisliga B Nord angepfiffen. Das Eifel-Derby zwischen Weiler-Gevenich/Faid und Büchel/Beuren folgt erst am kommenden Donnerstag. Die Partien im Überblick:

    Auderaths Torwart Julian Steitz musste beim Aufsteiger erst sieben Mal hinter sich greifen, meistens haben er und seine Kollegen wie hier alles im Griff.  Foto: Jens Weber
    Auderaths Torwart Julian Steitz musste beim Aufsteiger erst sieben Mal hinter sich greifen, meistens haben er und seine Kollegen wie hier alles im Griff.
    Foto: Jens Weber

    SG Illerich/Landkern - FC Karbach III. Illerich ist das einzig verbliebene punktlose Team der Liga. Bei all' den Niederlagen war allerdings noch keine deftige Klatsche dabei, sodass Trainer Mario Diederichs die Hoffnungen auf Zählbares noch nicht begraben hat: "Mit den Grundtugenden ist in dieser Klasse vieles machbar. Die müssen wir an den Tag legen und anfangen zu punkten." Über die Verletztenliste will Diederichs gar nicht mehr reden: "In absehbarer Zeit wird sich sowieso nichts ändern."

    Bei Gegner Karbach ebenso wenig. Spielertrainer David Mallmann sehnt schon die Winterpause herbei, will aber keine Ausreden gelten lassen: "Die Liste der Fehlenden wird auch bei uns immer länger. Nach dem gewonnen Punkt gegen Hambuch müssen aber weitere folgen."

    SG Auderath/Alflen - SG Werlau/Holzfeld. Es ist das Duell des besten gegen den schlechtesten Aufsteiger. Auderaths Trainer Tobias Stephan geht aber nicht von einem klaren Spielverlauf aus: "Sie sind stärker als ihr Tabellenplatz. Bis auf Ellenz haben sie nur gegen Teams aus der oberen Tabellenhälfte gespielt und gegen Weiler-Gevenich gepunktet."

    Werlaus Coach Uwe Schütz spricht nach dem ersten Saisonsieg von "Balsam auf die Fußballerseele meiner Spieler". Insgesamt ist er nach der Anfangsphase der Saison begeistert von der herrschenden Kameradschaft in seinem Team und hat volles Vertrauen: "Es ist kein Miteinander bei uns, sondern ein Füreinander. Wir haben keine Egozentriker oder ähnliches, die unser System zerstören. Es ist was zusammengewachsen, wahrscheinlich genauso wie bei Auderath."

    SG Hambuch/Kaifenheim - SG Ehrbachtal Ney. Sechs Spiele - sechs Siege. Besser könnte die Ehrbachtaler Bilanz nicht aussehen, aber Trainer Andreas Braun ist immer noch nicht in Euphorie verfallen: "Ich muss halt bremsen, denn die letzten Spiele von uns waren nicht so gut. Wir sind schon noch mit uns selbst beschäftigt." Es reichte dennoch, um den Platz als Sieger zu verlassen.

    Hambuchs Übungsleiter Reiner Mohr geht davon aus, dass das auch in der siebten Partie der Fall sein wird: "Sie dürften eine Nummer zu groß sein. Wir wollen so lange wie möglich Paroli bieten, aber es ist einfaches Spiel für uns, denn eigentlich ist nichts zu holen."

    SG Morshausen/Beulich/Gondershausen - SG Buchholz/Nörtershausen/Oppenhausen. Vor der Saison zählte Buchholz-Coach Manfred Wolff Morshausen zum engeren Kreis der Aufstiegskandidaten. Er fühlt sich nach vier Morshausener Siegen aus fünf Partien bestätigt: "Sie imponieren mir sehr. Sie spielen aus dem Mittelfeld heraus sehr gut nach vorne und sind auch im Sturm stark besetzt. Ihre Ergebnisse zeugen von dieser Qualität." Das 5:0 in Weiler-Gevenich zuletzt hat die ganze Liga aufhorchen lassen.

    Morshausens Spielertrainer Jan Hammes will dem Kantersieg über einen der Titelkandidaten aber nicht zu viel Bedeutung beimessen: "Wir waren gut, aber das Spiel ist auch perfekt für uns gelaufen, und wir haben uns in einen Rausch gespielt. Jetzt kommt ein anderes Spiel, aber ich hoffe, die Mannschaft hat gefallen daran gefunden, die Favoriten zu ärgern."

    SSV Ellenz-Poltersdorf - SG Urmersbach/Düngenheim. Dreimal siegte der SSV zum Auftakt, dann folgten drei Niederlagen hintereinander. Die Elf von Spielertrainer Daniel Vanzetta steht nun jenseits von Gut und Böse auf Platz acht. Im Mittelfeld will sich Vanzetta aber nicht positionieren: "Es wird Zeit für drei Punkte, damit wir nicht im Niemandsland der Tabelle landen. Einfach wird es nicht, aber ich nehme meine Mannschaft in die Pflicht." Die Niederlagenserie soll gegen Urmersbach beendet werden. Ein Team, das selbst noch auf seinen ersten Dreier wartet und vergangene Woche Pause hatte.

    SV Masburg - SG Lutzerath. Die Formkurve zeigt in Lutzerath eindeutig nach unten. Null Punkte fuhr die Mannschaft aus den vergangenen vier Partien ein und musste teils deftige Ergebnisse hinnehmen. Für Masburgs Trainer Paul Wehner kein Grund, seine Mannschaft als Favorit zu sehen: "Das ist ein Duell auf Augenhöhe. Lutzerath hat sich in der B-Klasse etabliert, ist kampfstark und spielerisch stark. Die Tagesform entscheidet." Masburgs erste Anspielstation im Mittelfeld, Leo Merling, hat seine Verletzung auskuriert und wird wieder mitwirken. Jan Schmitz dagegen fehlt immer noch gesperrt. ba

    Kreisliga B Hunsrück/Mosel
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußballverband Rheinland

    Rheinlandliga

    Bezirksliga Ost

    Bezirksliga Mitte

    Bezirksliga West

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußballverband Rheinland - Kreisligen
    Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach