40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Fußball Männer
  • » Fußballverband Rheinland
  • » Kreisliga B Hunsrück/Mosel
  • » B Nord: Cochem schlägt Ellenz mit 4:1 und ist so gut wie durch
  • Aus unserem Archiv

    Simmern/CochemB Nord: Cochem schlägt Ellenz mit 4:1 und ist so gut wie durch

    Nur sechs Spiele fanden am Wochenende in der Fußball-Kreisliga B Nord statt. Die Partie Büchel gegen Beuren wurde kurzfristig auf den 30. April verlegt. Eine Vorentscheidung im Aufstiegskampf ist indes gefallen. Mit 4:1 besiegte Cochem Verfolger Ellenz-Poltersdorf und hat bei noch fünf ausstehenden Spielen sieben Punkte Vorsprung.

    Daniel Vanzetta (weißes Trikot) gelang der Ausgleich für Ellenz im Spitzenspiel-Derby in Cochem, doch der Gastgeber Spvgg setzte sich am Ende mit 4:1 durch und baute die Tabellenführung aus. Foto: Markus Kroth
    Daniel Vanzetta (weißes Trikot) gelang der Ausgleich für Ellenz im Spitzenspiel-Derby in Cochem, doch der Gastgeber Spvgg setzte sich am Ende mit 4:1 durch und baute die Tabellenführung aus.
    Foto: Markus Kroth

    SG Lutzerath - SG Landkern/Illerich 3:0 (2:0). Im Abstiegskampf konnte Landkern mit einem nur zwölf Mann starken Kader seinen Aufwärtstrend nicht fortsetzen. "Davon war nichts zu sehen. Wir waren schwach. Lutzerath war auch nicht überragend, hat aber verdient gewonnen", meinte Landkerns Coach Karl-Heinz Gorges. Lutzeraths Wolfgang Breitscheidel sagte: "Wir haben wenig zugelassen und uns unsere Chancen erarbeitet."

    Tore: 1:0, 2:0 Mertes (17., 68.), 3:0 Schenk (85.).

    SVC Kastellaun - SG Faid/Weiler-Gevenich 1:3 (0:2). Faids Spielertrainer Jens Fiedermann musste verletzt ausgewechselt werden und war nicht komplett einverstanden mit der Spielweise des Gegners, wollte darüber aber keine großen Worte verlieren: "Ich konzentriere mich lieber auf Fußball. Da hatte Kastellaun wenig entgegen zu setzen. Wir haben es verpasst, das Ergebnis höher zu gestalten." SVC-Trainer Patrick Dünwald konnte dem nicht widersprechen und verteidigte die härtere Gangart: "Gegen Faid ist oft Feuer drin. Die Faider haben gut gepresst, wir waren vorne nicht zwingend."

    Tore: 0:1 Feldhausen (15.), 0:2 Jahnen (27.), 0:3 Risser (57.), 1:3 Lang (78.).

    SG Oppenhausen/Nörtershausen - SG Hambuch/Kaifenheim/Brohl 7:1 (5:1). Nach der Klatsche in Faid zeigte Oppenhausen die gewünschte Reaktion. Allerdings gar nicht so sehr spielerisch, eher die Effektivität vor dem Tor verhalf der Mannschaft laut Trainer Manfred Wolff zu dem Kantersieg: "Da waren wir gnadenlos. Jeder Schuss war ein Treffer. Hambuch hat munter mitgespielt, hatte aber nach vorne zu wenig Durchschlagskraft." Nicht nur die fehlte den Hambuchern am gestrigen Tag. "Wir haben in der ersten Hälfte keinen Zweikampf gewonnen. Dazu hat Oppenhausen Abseitstore erzielt und wir einen Elfer verwehrt bekommen. Dann kann das schon mal passieren", meinte Hambuchs Coach Reiner Mohr. Oppenhausen steht nach dem Sieg wieder auf Platz zwei.

    Tore: 1:0 Glesius (1.), 1:1 Sallach (12.), 2:1, 3:1 Klütsch (18., 33.), 4:1 Seus (35.), 5:1 Klütsch (45.), 6:1, 7:1 Schink (75., 82.).

    SG Lütz/Lieg - Sportfreunde Mastershausen 4:2 (2:1). Im Abstiegskampf konnte sich Lütz mit dem Dreier bis auf vier Punkte absetzen. Der Lützer Trainer Volker Bartz meinte: "In der ersten Hälfte war Mastershausen eigentlich stärker. Da hatten wir Glück und haben zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht." In der Kabine stellte Bartz um und verlieh seiner Elf damit mehr Stabilität. Mastershausens Spielertrainer Jörg Kabelitz schickte einen Gruß an seinen Trainerkollegen: "Er ist mir mit Absicht von hinten reingegrätscht. Abstiegskampf kann man auch anders interpretieren." Die Niederlage war für ihn unnötig: "Fußball ist ein Ergebnissport - und wenn man vorne 20 Torchancen nicht nutzt, verliert man halt."

    Tore: 1:0 Lütz (15.), 2:0 A. Adel (18.), 2:1 Kabelitz (38.), 3:1 Thönnes (70.), 4:1 Meurer (84.), 4:2 Alberti (90.).

    SG Düngenheim/Urmersbach - SG Vorderhunsrück 1:2 (0:0). Düngenheims Trainer Mario Saur haderte nach der Niederlage: "Wir haben es mal wieder nicht geschafft, Zählbares mitzunehmen. Das müssten wir aber langsam endlich mal hinkriegen." Die Niederlage war zwar knapp, aber insgesamt leistungsgerecht. Vorderhunsrück traf dreimal Aluminium. Gäste-Coach Frank Pies schnaufte durch: "Der Sieg geht in Ordnung, auch wenn wir nach der Führung in einen kollektiven Tiefschlaf gefallen sind."

    Tore: 0:1 P. Kneib (48.), 1:1 Condorachi (65.), 1:2 Waldecker (75.).

    Spvgg Cochem - SSV Ellenz-Poltersdorf 4:1 (1:0). Das Spitzenspiel war - zumindest vom Ergebnis her - eine klare Angelegenheit. Der spielerische Unterschied betrug nach Meinung von SSV-Coach Ralf Oster aber keine drei Tore: "Das Ergebnis ist zwei Tore zu hoch. Ein Unentschieden wäre sogar verdient gewesen." Knackpunkt war das schnelle 2:1 nach dem Ausgleich durch einen direkt verwandelten Freistoß von Doppeltorschütze Eric van Moerbeeck. So steckte Cochem auch zwei frühe verletzungsbedingte Wechsel weg. "Wir haben behutsam angefangen. Das 1:0 war in der Entstehung glücklich, aber in der zweiten Hälfte waren wir besser und haben den Sack zugemacht", analysierte Cochems Trainer Andreas Heyl.

    Tore: 1:0 van Moerbeeck (33.), 1:1 Vanzetta (59., Foulelfmeter), 2:1 van Moerbeeck (62.), 3:1 Nikolay (88.), 4:1 Krämer (90.). ba

    Kreisliga B Hunsrück/Mosel
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußballverband Rheinland

    Rheinlandliga

    Bezirksliga Ost

    Bezirksliga Mitte

    Bezirksliga West

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußballverband Rheinland - Kreisligen
    Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    • Regionalsport
    • Newsticker
    • Lokalticker