40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Fußball Männer
  • » Fußballverband Rheinland
  • » Bezirksliga Ost
  • » Nach der Pause geht bei Wirges nicht mehr viel
  • Aus unserem Archiv

    MontabaurNach der Pause geht bei Wirges nicht mehr viel

    Für die überkreislich spielenden Fußballteams aus der Region geht die Vorbereitung auf die Restsaison so langsam in die heiße Phase. Während sich einige bereits in guter Verfassung präsentieren, sind andere noch auf der Suche nach ihrer Form.

    In dieser Szene zieht Malbergs Markus Nickol an den Weitefeldern Julian Aguilar (links) und Sascha Cichowlas (rechts) vorbei. Am Ende behielt allerdings der Bezirksligist mit 2:1 die Oberhand. Foto: Regina Brühl
    In dieser Szene zieht Malbergs Markus Nickol an den Weitefeldern Julian Aguilar (links) und Sascha Cichowlas (rechts) vorbei. Am Ende behielt allerdings der Bezirksligist mit 2:1 die Oberhand.
    Foto: Regina Brühl

    Rot-Weiß Koblenz - Spvgg EGC Wirges 3:2 (0:2). Nach stürmischem Beginn der Rot-Weißen waren es die Wirgeser, die durch Marvin Sauerborn in Führung gingen. Eine Freistoßhereingabe Noel Schlesigers köpfte er zum 0:1 ein (26.). Nach ähnlichem Muster erhöhte der Oberligist kurz vor der Pause: Eckball Schlesiger, Kopfball Sauerborn - 0:2 (43.). Nach dem Seitenwechsel glichen zwei Ex-Wirgeser für die Koblenzer aus. Erst schob Juri Pineker den Ball nach einem Zusammenprall zwischen EGC-Keeper Agim Dushica und Christian Meinert aus 16 Metern ins leere Tor (47.), dann versenkte Fabio Dahlem eine Hereingabe Hendrik Hillens zum 2:2 (61.). Der Vorlagengeber trat wenig später dann selbst als Torschütze in Erscheinung, mit einem Schlenzer ins lange Eck erzielte Hillen den Siegtreffer für den Rheinlandligisten (68.).

    SF Höhr-Grenzhausen - SG Westerburg/Gemünden 1:4 (0:1). Der Bezirksligist ließ gleich zu Beginn zwei klare Gelegenheiten ungenutzt, ging durch Marvin Binge (30.) aber noch vor der Pause in Führung. Binge markierte auch das 2:0 kurz nach Wiederbeginn (50.). Nach etwas mehr als einer Stunde zwang Justin Keeler den A-Ligisten zu einem Eigentor (65.). Westerburgs Keeper Carsten Wolf parierte kurz darauf einen Foulelfmeter von Simon Fein (73.). Trotzdem kamen die Höhrer durch Gökhan Vural noch zum "Ehrentreffer" (77.). Matthias Wengenroth sorgte mit einer feinen Einzelleistung für den 4:1-Endstand (81.).

    SG Weitefeld-Langenbach/Friedewald/Neunkhausen - SG Malberg/Rosenheim 2:1 (1:0). Die Weitefelder überließen dem Rheinlandligisten größtenteils den Ball, agierten dafür aber aus einer guten Ordnung heraus und erspielten sich über einige Konterangriffe ein Chancenplus. Nach nicht einmal drei Minuten brachte Kevin Lopata die Gastgeber bereits in Führung. Glück hatten sie hingegen, als Malbergs Spielertrainer Thomas Blum nur den Pfosten traf (20.). Kurz nach Wiederbeginn erhöhte Mario Weisang auf 2:0 (48.), erst in der Schlussminute kamen die Gäste durch Robin Graf zum Anschlusstreffer. Von einem "guten Test für uns", sprach Weitefelds Trainer Jörg Mockenhaupt, der insgesamt 19 Spieler einsetzte.

    SC Berod-Wahlrod - SG Niederroßbach/Emmerichenhain 0:3 (0:2). Trotz personellem Engpass machten die Beroder ihre Sache gegen den aufstrebenden A-Ligisten gut. "Das Ergebnis ist zu deutlich ausgefallen", meinte SC-Spielertrainer Thomas Schäfer, der auf zwei Akteure aus der zweiten Mannschaft zurückgreifen musste und selbst auf ungewohnter Position in der Innenverteidigung auflief. Der Bezirksligist hatte einige gute Chancen, nutzte jedoch keine davon - im Gegensatz zu den Niederroßbachern. Kristijan Golik (25.), David Quandel (39.) und Waldemar Funk (60.) schossen den Rheinlandpokal-Halbfinalisten zum Sieg.

    SG Wallmenroth - SG Müschenbach/Hachenburg 2:1 (1:0). Drei Tests, drei Niederlagen - die SG Müschenbach scheint rund zwei Wochen vor dem Start in die Restsaison alles andere als in Form zu sein. "Es wird höchste Zeit, dass wir endlich aus dem Karnevals-Modus rauskommen", macht Trainer Volker Heun aus seiner Unzufriedenheit kein Geheimnis. Blerim Jashari (42.) und Michael Leis (50.) schossen für den gastgebenden A-Ligisten eine 2:0-Führung heraus, mehr als der Anschlusstreffer durch Daniel Müller (86.) gelang den Müschenbachern nicht. "Klar, wir haben auch einiges ausprobiert", meinte Heun, doch Ausreden wollte er nicht gelten lassen: "Alle Spieler im Kader haben den Anspruch, Bezirksliga zu spielen. Da hat es für mich dann auch in einem solchen Testspiel keine Bewandnis, wer auf dem Platz steht."

    Spvgg EGC Wirges II - SG Meudt/Elbingen/Hahn 4:1 (3:0). Nach 75 Minuten war Schluss. Dann nämlich sah niemand mehr auf dem mittlerweile zugeschneiten Kunstrasen in Wirges einen Sinn darin weiterzuspielen. Bis dahin hatten sich die Hausherren eine deutliche Führung herausgespielt, für die Antonio Brugnano (18.), Mazlum Sari (29.), Gianluca Capuzzimati (44.) und Spielertrainer Stefan Schäfer (64.) verantwortlich zeichneten. Das zwischenzeitliche 3:1 erzielte Turhan Baylan per Foulelfmeter (48.).

    SG Herdorf - SG Hundsangen/ Obererbach 0:5 (0:2). Einen gelungenen Test absolvierte der Tabellenletzte der Bezirksliga Ost beim Neunten der Kreisliga A Ww/Sieg. Die Hundsangener ließen dabei hinten wenig zu und zeigten sich vorne treffsicher. "Der Sieg hätte auch zwei, drei Tore höher ausfallen können", resümierte Trainer Egid Hannappel. Am Ende blieb es aber bei den Treffern von Niklas Steinebach (20., 49.), Mevluet Saritas (33.), Dominik Pistor (55.) und Daniel Hannappel (76.).

    ATA Urmitz - TuS Montabaur 1:1 (0:0). Ein Testspiel-reiches Wochenende liegt hinter den Montabaurern. Einem souveränen 3:0 beim FV Rübenach, den Mario Denker (20., 65.) und Pascal Tillmanns (28., Foulelfmeter) in die Schranken wiesen, ließ der TuS ein 1:1 beim Ersten der Kreisliga A Koblenz folgen. Im ersten Abschnitt ließ die Mannschaft von Trainer Benedikt Lauer zahlreiche Möglichkeiten aus. "Da hätten wir die Weichen auf Sieg stellen können", haderte Lauer mit der mangelhaften Chancenauswertung, für die es in der 61. Minute die Quittung gab, als Dzenis Ramovic Urmitz in Führung brachte. Montabaur steckte aber nicht auf und belohnte sich für den Aufwand am Ende noch mit dem Ausgleich durch Mario Denker (90.).

    SG Mülheim-Kärlich II - SG Elbert/Welschneudorf/Stahlhofen 3:1 (0:0). Mit genau elf Spielern reisten die Elberter zum Test nach Mülheim-Kärlich. In Anbetracht der Personalnot war Trainer Michael Diel hinterher mit der "zusätzlichen Trainingseinheit" zufrieden. Eine Stunde lang blieb die Begegnung torlos, dann gingen die Gastgeber mit einem Doppelschlag (60., 62.) in Führung. Jonas Klotz brachte die Westerwälder nach einem Eckball per Kopf noch mal heran (70.), Sekunden vor Schluss machten die Mülheimer dann den Sack zu.

    TuS Koblenz - FV Engers 0:1 (0:0). Die TuS hatte erwartungsgemäß mehr vom Spiel, das Tor des Tages erzielten jedoch die Gäste: Einen Schuss von Sanel Rahic fälschte Giovani Lubaki unhaltbar zum 0:1 ab (53.). Andreas Hundhammer

    Fußball-Bezirksliga Ost
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußballverband Rheinland

    Rheinlandliga

    Bezirksliga Ost

    Bezirksliga Mitte

    Bezirksliga West

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußballverband Rheinland - Kreisligen
    Unter der Woche feierte der Unzenberger Marcel Klein (links) seinen 27. Geburtstag. Feiert er am Wochenende die Punkte 27 bis 29 seiner Elf?  Foto: Walz

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach