40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Regionalsport extra
  • » Bad Ems/Lahnstein/Diez
  • » LHC: Ein Punkt in Nürnberg ist Pflicht
  • 2., Feldhockey-Bundesliga Schmidt-Oppers Team ist erst in Franken, dann in München gefordert

    LHC: Ein Punkt in Nürnberg ist Pflicht

    Limburg. Der Limburger HC steht am Samstag um 16 Uhr bei der HG Nürnberg vor einem im Abstiegskampf der 2. Feldhockey-Bundesliga vorentscheidenden Spiel. Gewinnt der Tabellenvorletzte der 2. Feldhockey-Bundesliga Süd beim punktgleichen Drittletzten im Frankenland, würde er erst einmal den Sprung auf einen Nichtabstiegsplatz schaffen. Auf jeden Fall ist für die Elf von Trainer Ekkhard Schmidt-Opper ein Punktgewinn Pflicht. Denn bei einer Niederlage in Nürnberg wäre der Klassenerhalt nur noch schwer zu erreichen. Sonntag um 12 Uhr bei Spitzenreiter Münchner SC ist der LHC nämlich am drittletzten Spieltag nur krasser Außenseiter. „Wenn wir zehn Mal gegen den MSC spielen, würden wir wahrscheinlich acht Mal verlieren“, ist Schmidt-Opper Realist. Vom hart erkämpften Remis im Hinspiel weiß er aber auch, dass das aktuell stärkste Zweitligateam im Süden nicht unverwundbar ist. Limburgs Trainer hofft, dass die Bayern bereits durch einen Heimsieg Samstag gegen den SC 1880 Frankfurt die Meisterschaft und den Aufstieg klarstellen werden. „Vielleicht feiern einige Spieler dann Samstag zuviel und wir haben Sonntag eine Chance“, wünscht er sich.

    Zu Samstag meint er: „Wir fahren ohne Angst nach Nürnberg, wissen aber um die große Bedeutung des Spiels. Das ist für uns ein Endspiel. Ich bin überzeugt, dass wir nach ...

    Lesezeit für diesen Artikel (368 Wörter): 1 Minute, 36 Sekunden
    Jetzt weiterlesen

    Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

     

    Alle Angebote im Überblick.

    Warum diese Seite?

    Fragen? Wir helfen gerne weiter:
    Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

     

    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach