40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Regionalsport extra
  • » Idar-Oberstein/Birkenfeld/Baumholder
  • » Was wäre, wenn heute Saisonschluss wäre? Der SV Wilzenberg-Hußweiler würde zum Beispiel aufsteigen
  • Fußball Was wäre, wenn heute Saisonschluss wäre -Meister Hoppstädten-Weiersbach III dürfte nicht hoch - Erdrutsch wird wohl in der Landesliga gestoppt

    Was wäre, wenn heute Saisonschluss wäre? Der SV Wilzenberg-Hußweiler würde zum Beispiel aufsteigen

    Kreis Birkenfeld. Fünf Spieltage vor Saisonende lautet die bange Frage vieler Fußballanhänger: Wie viele Mannschaften steigen eigentlich in unserer Spielklasse ab, und ist mein Verein dabei? Wir haben uns die Situation in der Vereine im Kreis Birkenfeld angeschaut und erklären, was wäre, wenn heute schon die Saison zu Ende wäre.

    Verbandsliga

    Hier lassen wir das Auswärtsspiel des SC Idar-Oberstein in Waldalgesheim außer acht. Deshalb würde der SC Idar-Oberstein als Tabellenzweiter abschließen und die Aufstiegsrunde zur Oberliga bestreiten. Gegner wären aus dem Saarland der VfL Primstal und aus dem Rheinland der SV Mehring. Nebenbein bemerkt: Eintracht Bad Kreuznach würde als Viertletzter nicht absteigen.

    Landesliga

    Wenn heute die Saison zu Ende wäre, dann müsste der VfR Baumholder ein Entscheidungsspiel um die Meisterschaft gegen die TuS Hohenecken bestreiten. Der Sieger würde in die Verbandsliga aufsteigen, der Verlierer würde Aufstiegsspiele gegen Wormatia Worms II, den aktuellen Zweiten der Landesliga Ost, bestreiten.

    In der Landesliga wird es mit ganz hoher Wahrscheinlichkeit nur drei Absteiger geben. Vier Absteiger wären nur dann zu verbuchen, wenn aus der Verbandsliga Eintracht Bad Kreuznach und der SV Rodenbach herunter kämen. Zwei gibt es, wenn weder die Eintracht noch Rodenbach kommen. Allerdings würde trotzdem derzeit die SG Alsenztal als Vorletzter zu den Landesligaabsteigern zählen und den Weg in die Bezirksliga Nahe antreten müssen.

    Bezirksliga

    Weil aktuell nur die SG Alsenztal von oben herunter käme, würden – wenn heute Saisonschluss wäre – vier Mannschaften absteigen, weil die Klasse wieder von 17 auf 16 Vereine reduziert wird. Die SG Rötsweiler-Nockenthal/Mackenrodt, momentan Letzter, würde als einziges Kreis-Team den Gang in die A-Klasse antreten müssen.

    A-Klasse

    Wenn heute die Spielzeit beendet wäre, dann würde der SC Birkenfeld als Meister in die Bezirksliga aufsteigen und der FC Hohl gegen die SG Idarwald ein Entscheidungsspiel um die Teilnahme an den Aufstiegsspielen bestreiten müssen. Der Gewinner würde dann gegen den SV Türkgücü Ippesheim, den Zweiten der A-Klasse Bad Kreuznach, um den Aufstieg in die nächsthöhere Klasse spielen. Nebenbei bemerkt: Türkgücü hat aktuell zwei Punkte Rückstand auf Tabellenführer SG Weinsheim, aber zwei Spiele weniger bestritten.

    Absteigen müssten drei Mannschaften, der ASV Idar-Oberstein, die Spvgg Hochwald und der SC Kirn-Sulzbach. Der SCK könnte der Klassenverbleib durch die Hintertür gelingen, wenn „unser“ Zweiter die Aufstiegsspiele gewinnt.

    B-Klassen

    Erreicht werden muss hier eine Sollstärke von 32 Mannschaften Aus diesen 32 Mannschaften werden bei der Klasseneinteilung vor der kommenden Saison eine (möglichst) gleich große Ost- und West-Staffel zusammengestellt. Angesichts von vier Aufsteigern aus den C-Klassen und drei Absteigern aus der A-Klasse, aber auch drei Aufsteigern in die A-Klasse müssen aus den aktuellen B-Klassen jeweils zwei Teams dem Weg in die C-Klasse antreten. In der B-Klasse Birkenfeld Ost wären das derzeit die SG Oberreidenbach/Sien und der TuS Becherbach, in der B-Klasse Birkenfeld West der VfL Algenrodt und der FC Brücken II. Aufsteigen würde aktuell der SV Mittelreidenbach als Meister der B-Klasse Ost. Im Westen müssten der SV Nohen und der SV Heimbach ein Entscheidungsspiel um den Titel und den direkten Aufstieg bestreiten. Der Sieger wäre A-Klassist, der Verlierer müsste Aufstiegsspiele gegen den Zweiten der Ost-Staffel, den TuS Mörschied II, bestreiten.

    C-Klassen

    In der West-Staffel wäre – wenn heute Saisonschluss wäre – die SG Hoppstädten-Weiersbach III Meister, dürfte aber nicht aufsteigen, weil die zweite Mannschaft der SG bereits in der B-Klasse spielt. Der Zweite, derzeit der SV Wilzenberg-Hußweiler, würde als Nachrücker direkt aufsteigen. Der FV Eckersweiler, aktueller Dritter, würde in die Röhre schauen, weil der Dritte nicht das Recht zu Aufstiegsspielen hat. Statt einer Aufstiegsrunde mit den drei Zweiten käme es also zu zwei Aufstiegsspielen mit den Zweiten der Mitte- und der Ost-Staffel. Die SG Niederhambach/Schwollen II (Mitte) und der SV Mittelreidenbach II (Osten) würden diese Partien nach jetzigem Stand bestreiten. Allerdings ist die Tabelle in der C-Klasse Ost noch ziemlich „schief“, so dass festgehalten werden sollte, dass der SV Hottenbach bei zwei Spielen und nur einem Punkt weniger als Mittelreidenbach II beste Chancen auf diese Aufstiegsspiele hat. Direkt aufsteigen würden die Meister TuS Veitsrodt (Ost) und SG Regulshausen/Hintertiefenbach (Mitte).

    Von unserem Redakteur Sascha Nicolay

    Ein Abstieg des SC Idar II hätte auf die B-Klasse Auswirkungen

    Auswirkungen auf den Kreis Birkenfeld hätte es, wenn unter (nicht wahrscheinlichen, aber durchaus möglichen) fünf Bezirksliga-Absteigern der aktuell vom fünft- beziehungsweise viertletzten Platz nicht allzu weit entfernte SC Idar II wäre. Dann müsste auch aus der A-Klasse ein vierter Klub (derzeit der SV Oberhausen) runter.

    Das hätte dann auch Auswirkungen auf die B-Klasse. Auf einmal wären die Drittletzten in Gefahr, denn bei dann fünf Absteigern würden die Drittletzten der beiden Staffeln den fünften Absteiger in einem Entscheidungsspiel ermitteln. Aktuell würden da die SG Idarwald II und der TuS Niederbrombach aufeinandertreffen.

    Verbessern würde sich die Konstellation natürlich, wenn die „unsere“ Aufstiegsspielteilnehmer von Regionalliga bis A-Klasse die Aufstiegsspiele gewinnen. sn

    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach