40.000
Aus unserem Archiv

MontabaurZwei US-Boys helfen Farmers

US-Verstärkung im Doppelpack: Mit Tim Edmonds (Defense) und Damon Byrd (Offense) haben die Montabaur Fighting Farmers, die in diesem Jahr ihr 25-jähriges Bestehen feiern, erstmals zwei Import-Spieler zur Verstärkung aus den USA einfliegen lassen. Die Westerwälder wollen in der am 6. Mai beginnenden Saison in der Regionallga Mitte oben angreifen.

Die Trainercrew der Montabaur Fighting Farmers um Headcoach Sebastian Haas (Mitte), Defense Coordinator Dirk Duwe (links) und Offense Coordinator Elias Gniffke (rechts) begrüßt die beiden US-Imports Damon Byrd (2. von rechts) und Tim Edmonds (2. von links).  Foto: Fischkopp-medien
Die Trainercrew der Montabaur Fighting Farmers um Headcoach Sebastian Haas (Mitte), Defense Coordinator Dirk Duwe (links) und Offense Coordinator Elias Gniffke (rechts) begrüßt die beiden US-Imports Damon Byrd (2. von rechts) und Tim Edmonds (2. von links).
Foto: Fischkopp-medien

Auf Spieler aus der eigenen Jugend und der heimischen Region setzen, das ist seit jeher die Philosophie bei den Farmers. Dennoch hatten die Westerwälder in den zurückliegenden Jahren eine Schlüsselposition jeweils mit einem Akteur aus Übersee besetzt – zumeist war es die des Quarterbacks. Importspieler, die dem Team auf ihrer Position Ruhe und Qualität verleihen, sich zudem als Coaches in die Jugendarbeit einbringen – so wurden die Verstärkungen stets zu einem Gewinn für Mitspieler und Nachwuchs.

Dass es in diesem Jahr gleich zwei Verstärkungen sind, war so eigentlich nicht geplant. „Unsere erste Priorität hatte ganz klar eine Verstärkung für die Offensive“, sagt Farmers-Headcoach Sebastian Haas. Die fand man in Receiver Damon Byrd, der aus Atlanta stammt und im Vorjahr beim Ligakonkurrenten Frankfurt Pirates aktiv war. „Wir kannten ihn aus den Spielen gegeneinander und natürlich von diversen Spielvideos“, sagt Haas. „Chris Baader hat sich auf der Quarterback-Position klasse weiterentwickelt, weshalb wir uns dazu entschieden haben, mit ihm als Spielmacher in die Saison zu gehen und mit Damon Byrd einen Playmaker auf der Receiver-Position ins Team zu holen.“

Wie in der Vergangenheit war auch dieses Mal neben der sportlichen Qualifikation wichtig, dass Byrd auch menschlich ins Team passt. „Wir haben einige Male mit ihm telefoniert“, sagt Haas. „Damon kommt aus Atlanta, einer Großstadt in den USA. Letzte Saison hat er in der Mainmetropole Frankfurt gespielt. Und jetzt Montabaur? Wir haben ihm unsere Philosophie vorgestellt und auch deutlich gemacht, dass ihn hier kein Großstadtleben erwartet.“ Doch die Vorbereitung hat bereits gezeigt, dass der Receiver damit prima klarkommt und auch die erhoffte sportliche Verstärkung ist.

Dabei hilft natürlich auch der zweite Import Tim Edmonds, mit dem Byrd zusammenwohnt. Edmonds war im Vorjahr der erste Defense-Import in der Farmers-Geschichte. „Bei Tim war nach seiner starken Saison im Vorjahr klar, dass er sich in den USA beruflich neu orientieren möchte“, sagt Haas. Doch so ganz glücklich wurde Edmonds nicht. Und weil der Kontakt nie abriss, klopfte Edmonds noch einmal bei den Farmers an.

„Als klar war, dass Damon kommen würde, haben wir uns wenige Tage vor dem Trainingslager Anfang April mit der Personalie Tim Edmonds beschäftigt. Und nur eine Woche später saß er schon im Flieger nach Deutschland“, berichtet Haas. Edmonds hatte der Farmers-Defense in der Vorsaison auf und neben dem Platz immens geholfen. „Wir haben gerade in der Defense viele junge Spieler im Kader, die sich bereits sehr gut entwickelt haben, denen aber noch die Erfahrung fehlt“, sagt der Headcoach. „Tim ist in der Lage, diesen Spielern eine Menge mitzugeben mit Blick auf Spielverständnis und Sicherheit.“

Edmonds und Byrd sollen nun helfen, die Saisonziele der Farmers zu erreichen. „Wir wollen uns im Vergleich zur vorigen Saison steigern und diesmal die Play-offs erreichen“, sagt Haas.

Zum Saisonauftakt treffen die Westerwälder am 6. Mai (16 Uhr) im heimischen Mons-Tabor-Stadion direkt auf einen der Ligafavoriten, die Darmstadt Diamonds.

Regionalsport extra (F)
Meistgelesene Artikel
Fußball Männer
Fußball Frauen
Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

im Rheinland

- Westerwald

- Mittelrhein/Mosel

- Rhein-Lahn

im Südwesten

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Fußball Mix
Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

Jugendfußball

- im Rheinland

- im Südwesten

Fußballpokale

Hallenfußball

 späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

Regionalsport Mix
Sport-Lokalteile
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach