40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Regionalsport extra
  • » Bad Kreuznach
  • » Star Drivers freuen sich über den Aufstieg
  • Aus unserem Archiv

    Bad KreuznachStar Drivers freuen sich über den Aufstieg

    Punktlandung für die SFD Star Drivers Bad Kreuznach: Mit dem 5:3-Erfolg über die Rolli-Teufel Ludwigshafen II, den ärgsten Konkurrenten um den Aufstieg, machten die Bad Kreuznacher Elektrorollstuhl-Hockeyspieler die Rückkehr in die Zweite Bundesliga perfekt. Klar, dass die Freude bei den Star Drivers, die den letzten Spieltag der Dritten Liga in der Jakob-Kiefer-Halle ausrichteten, groß war. Edgar Döll, der SFD-Abteilungsleiter, war nach dem Abpfiff sichtlich erleichtert: "Was für ein Aufstiegsfinale! Aber wir haben es geschafft, jetzt können wir wieder in der Zweiten Liga angreifen."

    Rein ins Getümmel: Sylvia Konopka (links) von den SFD Star Drivers versucht, sich im Spiel gegen die Ruhr Rollers II aus Essen den Ball zu sichern. Die Bad Kreuznacher siegten mit 14:1 und sicherten sich den Aufstieg in die Zweite Liga. Foto: Michael Ottenbreit
    Rein ins Getümmel: Sylvia Konopka (links) von den SFD Star Drivers versucht, sich im Spiel gegen die Ruhr Rollers II aus Essen den Ball zu sichern. Die Bad Kreuznacher siegten mit 14:1 und sicherten sich den Aufstieg in die Zweite Liga.
    Foto: Michael Ottenbreit

    Von unserer Mitarbeiterin

    Tina Paare

    Dramaturgisch war der Spielplan perfekt aufgebaut: In der allerletzten Partie trafen die Star Drivers auf die Rolli-Teufel, gegen die sie an den zurückliegenden Spieltagen einmal mit 3:5 den Kürzeren gezogen und einmal 3:3 gespielt hatten. Somit war klar, dass sie die finale Begegnung mit mindestens zwei Toren Unterschied gewinnen müssen. "Wir haben in der Liga deutlich mehr Tore geschossen als die Ludwigshafener. Aber es zählt der direkte Vergleich. Wir müssen mit zwei Toren Vorsprung gewinnen", verdeutlichte Döll. Da spielte es auch keine Rolle, dass die Gastgeber zuvor die Ruhr Rollers Essen II mit 14:1 und die Rolli Haie Köln mit 16:0 jeweils souverän besiegt hatten. Für die Gastgeber immerhin gute Gelegenheiten, um Selbstvertrauen zu tanken für die entscheidende Partie.

    Die war an Spannung kaum zu überbieten. Die Ludwigshafener erwischten den besseren Start, führten mit 3:1. Als Kaan Sisik 34 Sekunden vor der Pause auf 2:3 verkürzte, kamen die Star-Drivers-Fans auf der Tribüne richtig in Fahrt. Vor allem die Fußballer von Karadeniz Bad Kreuznach feuerten Sisik und seine Mitspieler mit Sprechchören und Gesängen unermüdlich an und bejubelten in der zweiten Hälfte den Ausgleichstreffer von Vedat Yagiz. Doch so leicht gaben sich die Gäste aus der Pfalz nicht geschlagen, zumal die Bad Kreuznacher ihr Team nach dem Ausfall von Thomas Knoth sechs Minuten vor Schluss noch einmal umbauen mussten. Doch die Star Drivers kämpften, übernahmen dank Sisik knapp vier Minuten vor dem Ende die Führung und machten weiter Druck.

    Nach schöner Vorarbeit von Sylvia Konopka gelang dem Bad Kreuznacher Torjäger schließlich das umjubelte 5:3. 90 Sekunden und einen Freistoß in allerletzter Sekunde mussten die Gastgeber noch überstehen, dann war der direkte Wiederaufstieg geschafft. Die Karadeniz-Kicker stürmten das Spielfeld, feierten Sisik und Co. "Kaan Sisik ist nicht nur unser Torschützenkönig, er ist mit großem Abstand auch der erfolgreichste Torschütze aller Bundesligen", lobte Döll. 50 Tore hat Sisik, der mit einer Doppelspiellizenz auch für die Black Nights Dreieich spielt, in dieser Saison erzielt.

    "Unser Siegeswille und unser Kampfgeist haben letztlich den Ausschlag gegeben", resümierte Jürgen Erdmann-Feix. Der Trainer der Star Drivers hatte mitunter etwas die taktische Linie vermisst. "Von den fünf Toren sind immerhin drei nach schönen Spielzügen entstanden", sagte der Coach schmunzelnd. Er freute sich mit seinem Team über den Aufstieg, weiß aber auch, dass es schwer wird in der neuen Heimat, denn mit acht Spielern ist die Personaldecke äußerst dünn. Doch das ist Zukunftsmusik. Erst einmal feierten die Star Drivers ihren Triumph...

    SFD Star Drivers Bad Kreuznach: Marsh - Schmell, Knoth, Beck, Münz, Sisik, Yagiz, Konopka.

    Regionalsport extra (E)
    Meistgelesene Artikel
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Regionalsport Mix
    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    • Regionalsport
    • Newsticker
    • Lokalticker