40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Eishockey
  • » US-Boy Josh Myers stürmt in den Oberligakader des EHC Neuwied
  • Aus unserem Archiv

    NeuwiedUS-Boy Josh Myers stürmt in den Oberligakader des EHC Neuwied

    Er war lange nicht mehr da - höchste Zeit, dass er nach Deutschland zurückkehrt: Im Alter von drei Jahren besuchte Josh Myers Familienangehörige in Deutschland, seither war der US-Boy nicht mehr in Europa. Im Sommer wird sich das jedoch ändern: Der Stürmer geht in der neuen Saison für den Eishockey-Oberligisten EHC "Die Bären" Neuwied auf Torejagd, wird an der Seite seines Landsmanns Brian Gibbons auf dem Eis wirbeln. "Ich kann es kaum erwarten, nach Neuwied zu kommen", sagt der 24-Jährige, der aus Colorado Springs stammt.

    "Die Besetzung der zweiten Kontingentstelle ist ein sehr sensibles Thema, dessen sind wir uns natürlich bewusst", sagt Neuwieds Teammanager Carsten Billigmann. "Natürlich hatten viele Fans gehofft, dass wir neben Gibbons auch den Kanadier Andrew Love für die kommende Saison in der Oberliga weiterverpflichten. Immer wieder wurden wir in den zurückliegenden Tagen und Wochen auf Andrew angesprochen, der eine starke Saison bei uns gespielt hat. Wir hatten ihm ein nahezu identisches Angebot gemacht wie Brian Gibbons. Während wir uns mit Brian jedoch schnell einig waren, konnten wir uns mit Andrew nicht auf eine weitere Zusammenarbeit einigen. Seine Vorstellungen und unsere Möglichkeiten lagen zu weit auseinander."

    EHC-Trainer Arno Lörsch unterstreicht: "Es wäre nicht richtig gewesen, so viele finanzielle Mittel unseres Budgets für nur einen Spieler zu binden. Er hat einen klasse Job gemacht - dafür danken wir ihm. Aber nun trennen sich die Wege eben, auch das gehört zu unserem Sport."

    Myers bringt beste Referenzen mit nach Deutschland, spielte zuletzt drei Jahre lang in der NCAA für das Merrimack College - und damit hochklassiger als Love und Gibbons, die beide aus der NCAA Division III nach Neuwied kamen. "Er hat zuvor in der BCHL von sich reden gemacht, dort unter anderem 40 Tore und 40 Assist in 59 Ligaspielen erzielt und sich damit für die NCAA empfohlen", sagt Lörsch. "Das ist eine Liga, aus der zum Beispiel auch Essens Topscorer Brance Orban und Aaron Mc Leod im Vorjahr nach Deutschland kamen. Ich habe große Hoffnung, dass er sich ähnlich schnell ins Team einfinden wird wie Gibbons und Love in der Vorsaison. Ihm eilt ein sehr guter Ruf voraus. Was ich bisher von ihm gesehen habe, hat mich absolut überzeugt. Zudem führt er den Schläger auf der rechten Seite - für einen Trainer ist es nicht unwichtig, solche Skills im Team zu haben. Er wird ganz sicher bei uns seinen Weg gehen."

    Im Alter von vier Jahren begann Josh Myers daheim in Colorado Springs mit dem Eishockey. Über die Lincoln Stars, die Des Moines Buccaneers (beide USHL) und die Langley Chiefs (BCHL) landete er schließlich für drei Jahre am Merrimack Collage nahe Boston (Massachusetts). "Ich konnte mein Wirtschaftsstudium verkürzen und vorzeitig abschließen. Mit meinem Abschluss in der Tasche war klar: Jetzt würde ich gerne nach Deutschland gehen und dort Eishockey spielen. Ich habe mir dann ein paar Ligen im Internet angeschaut und mein Agent nannte mir Neuwied als eine sehr gute Möglichkeit, mir diesen Wunsch zu erfüllen." Im Alter von drei Jahren besuchte Myers zuletzt das Land und seine Verwandten. "Mein Onkel, meine Tante und meine Cousine leben nur drei Stunden von Neuwied entfernt. Auch zu meinen Pateneltern ist es nicht weit. Es wird großartig sein, sie wiederzusehen."

    Der neue Bären-Stürmer Josh Myers beschreibt sich selbst als einen schnellen Skater mit gutem Schuss. "Ich mag Breakaways, liebe es, noch einen Gang höher zu schalten und dem Gegner davonzulaufen, wenn sich die Gelegenheit ergibt. Ich freue mich darauf, Teil dieses Teams zu werden und mit den Bären die Oberliga anzugehen. Alles, was ich bisher über Neuwied gehört habe, war sehr positiv. Team, Trainer und Management wurden stets gelobt. Und auch die Fans, die offensichtlich sehr leidenschaftlich hinter dem Team stehen, sind natürlich ein Grund, für den EHC Neuwied zu spielen." red/tn

    Eishockey - EHC 2016 Neuwied
    Meistgelesene Artikel
    Regionalsport Mix
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach