40.000
  • Startseite
  • » Sport
  • » Regionalsport
  • » Eishockey
  • » EHC Neuwied festigt den siebten Tabellenplatz
  • Aus unserem Archiv

    NeuwiedEHC Neuwied festigt den siebten Tabellenplatz

    Die Eishockey-Bären des EHC Neuwied haben den erhofften Heimsieg in der Oberliga Nord gegen die Harzer Falken des EC Braunlage knapp in trockene Tücher gebracht. Die Mannschaft von Neuwieds Trainer Craig Streu gewann am Sonntagabend vor 1194 Zuschauern im Ice House mit 3:2 (2:0, 1:0, 0:2). Die Gäste aus Niedersachsen, die noch einige Punkte im Kampf gegen den Abstieg benötigen, leisteten bis zum Schlusspfiff von Schiedsrichter Erich Singaitis einigen Widerstand, ehe sie sich geschlagen gaben.

    Fast immer einen Schritt schneller als ihre Gegner waren die Spieler des EHC Neuwied in ihrem Heimspiel am Sonntagabend zwei Drittel lang gegen den EC Harzer Falken Braunlage. In dieser Szene ist Maurice Keil (links) flotter an der Scheibe als sein Braunlager Kontrahent. Foto: Jörg Niebergall
    Fast immer einen Schritt schneller als ihre Gegner waren die Spieler des EHC Neuwied in ihrem Heimspiel am Sonntagabend zwei Drittel lang gegen den EC Harzer Falken Braunlage. In dieser Szene ist Maurice Keil (links) flotter an der Scheibe als sein Braunlager Kontrahent.
    Foto: Jörg Niebergall

    Arbeitssieg ist die Bezeichnung, die auf einen Erfolg wie diesen gegen die Harzer Falken wahrscheinlich am besten passt. Zumindest dann, wenn man das reine Ergebnis betrachtet. "Eigentlich war das Spiel gar nicht eng für uns, in den ersten 40 Minuten jedenfalls überhaupt nicht. Zum Schluss wurde es dann aber doch noch eng. Wir waren kurze Zeit in der Gefahr einen oder sogar zwei Punkte liegen zu lassen", kommentierte Streu unmittelbar nach der Begegnung.

    Neuwied begann überlegen, tat sich jedoch beim Herausspielen und in der Konsequenz auch beim Ausnutzen seiner Tormöglichkeiten schwer. "Ich habe mich etwas in die Zeit im November und Dezember zurückversetzt gefühlt. Da haben wir aus unseren Chancen viel zu wenig Tore gemacht", gab der Neuwieder Coach einen Einblick in seine Gedanken am Rand der Bande. Erst in der Schlussphase des ersten Drittels durften die Gastgeber ihre Führung bejubeln - und es war gleich eine doppelte: Der Bad Nauheimer Förderlizenzspieler Dominik Lascheit markierte im Nachschuss das 1:0 (18.), sein Mannschaftskamerad Josh Myers netzte 1:28 Minuten später zum beruhigenden 2:0 ein.

    Als Stephan Fröhlich im zweiten Durchgang nach 6:33 Minuten zum 3:0 traf, waren die Bären auf dem Weg zu einem klaren Erfolg. Doch es sollte im Schlussabschnitt noch schwer genug werden, diesen Vorsprung zu verteidigen. Zunächst erzielte Tobias Schwab für die Gäste den 1:3-Anschlusstreffer, der im Publikum auf den Rängen noch als ungefährlich eingeschätzt werden konnte (46.). Als die Bären in der 53. Minute in Unterzahl auf dem Eis standen, Felix Köbele brummte auf der Strafbank eine Zwei-Minuten-Strafe wegen Beinstellens ab, wurde Braunlage allerdings noch mal munter. Streu: "Wir hatten ganz schön zu kämpfen."

    Neuwied überstand diese brenzlige Lage unbeschadet. Doch als Dennis Wengrzik in der 59. Minute zwei Minuten wegen des gleichen Vergehns kassierte, folgten noch bange Momente vor dem Kasten von Neuwieds Torwart Björn Linda. Braunlage nahm den Torwart vom Eis und rannte fortan mit sechs gegen vier Feldspieler an. Die Folge: Alexander Engel schoss das 3:2, noch 62 Sekunden waren da zu spielen. Wengrzik durfte zwar zurück, doch die verbleibende Zeit hieß es immer noch sechs Gästespieler gegen fünf Spieler der Heimmannschaft. Zu mehr reichte es aber für Braunlage nicht mehr.

    EHC Neuwied: Linda, Haedelt - Wengrzik, Ochmann, Erk, Ziolkowski, Pruden, Pantic - Fröhlich, Gibbons, Hergt, Tegkaev, Lascheit, Myers, Köbele, Dennis Schlicht, Müller, Butasch, Wasser, Keil, Sven Schlicht, Schug. - Zuschauer: 1194.

    Tore: 1:0 Dominik Lascheit (18.), 2:0 Josh Myers (20.), 3:0 Stephan Fröhlich (27.), 3:1 Tobias Schwab (46.), 3:2 Alexander Engel (59.).

    Von unserem Redakteur Christoph Hansen

    Eishockey - EHC 2016 Neuwied
    Meistgelesene Artikel
    Regionalsport Mix
    Fußball Männer
    Fußball Frauen
    Neuzugang Yuko Aizawa (links; rechts kommt Mitspielerin Angelika Weber einen Schritt zu spät) steuerte zwei Treffer für den SC 13 zum 4:0-Sieg gegen den MSV Duisburg II bei. Foto: Vollrath

    im Rheinland

    - Westerwald

    - Mittelrhein/Mosel

    - Rhein-Lahn

    im Südwesten

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Fußball Mix
    Kapitän Tim Schulz (links) bemühte sich mit seinen Betzdorfer Mitspielern zwar, doch auch gegen Elversberg reichte es am Ende nicht.

    Jugendfußball

    - im Rheinland

    - im Südwesten

    Fußballpokale

    Hallenfußball

     späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?Wohin am späten Heiligabend? In welcher Kneipe feiert es sich nach der Bescherung besonders gut?

    Sport-Lokalteile
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach