40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Neuwied/Linz
  • » Richter verfügen: Kreis muss Schülerbeförderungskosten übernehmen
  • Justiz Koblenzer Richter geben der Klage eines Schülers statt - Sie bewerten Entfernung zum Gymnasium anders als die Verwaltung

    Richter verfügen: Kreis muss Schülerbeförderungskosten übernehmen

    Kreis Neuwied. Das Verwaltungsgericht Koblenz hat der Klage eines Schülers aus dem Kreis Neuwied auf Übernahme der Fahrtkosten zu dem von ihm besuchten Gymnasium stattgegeben. Seinen Antrag auf Kostenübernahme hatte der beklagte Kreis zuvor mit der Begründung abgelehnt, der Schulweg zum nächstgelegenen Gymnasium sei mit 3950 Metern – wenn auch geringfügig – kürzer als vier Kilometer und weise nach den bisherigen polizeilichen Erkenntnissen keine besonderen Gefahren auf. Das Gericht beurteilte die Sachlage allerdings anders.

    Nach seinem erfolglosen Widerspruch gegen die Ablehnung der Kostenübernahme durch den Kreis war der Kläger dagegen gerichtlich vorgegangen. Sein Hauptargument: Die vom Kreis zugrunde gelegte Entfernung könne nur bei der ...

    Lesezeit für diesen Artikel (343 Wörter): 1 Minute, 29 Sekunden
    Jetzt weiterlesen

    Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

     

    Alle Angebote im Überblick.

    Warum diese Seite?

    Fragen? Wir helfen gerne weiter:
    Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

     

    Anzeige
    Anzeige
    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Regio-CvD Online

     

    Mail

    Anzeige
    epaper-startseite
    Rhein-Zeitung Neuwied bei Facebook
    Regionalwetter Neuwied
    Donnerstag

    4°C - 15°C
    Freitag

    3°C - 16°C
    Samstag

    4°C - 16°C
    Sonntag

    2°C - 13°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach