40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » RZ Neuwied/Linz
  • » Medizin: Cannabis für Kranke aus Apotheke
  • Gesundheit Neues Gesetz gibt Medizinalhanf frei - Kostenübernahme oft problematisch

    Medizin: Cannabis für Kranke aus Apotheke

    Kreis Neuwied. Cannabis für schwer kranke Menschen, die unter Schmerzen leiden – das gab es bisher nur in Ausnahmefällen. Doch seit 10. März kann jeder Arzt getrocknete Blüten oder Extrakte verschreiben, Patienten die Rezepte in der Apotheke einlösen. Die Kosten dafür übernimmt laut dem neuen Gesetz „Cannabis als Medizin“ die gesetzliche Krankenkasse. Die RZ hat mit Apothekern und Ärzten in der Region gesprochen: Bislang spielt Cannabis hier noch keine große Rolle. Kritik äußern die Mediziner daran, dass die Kosten bisher nur selten tatsächlich übernommen würden.

    In Joachim Courtial, ärztlicher Leiter der Neuwieder Suchtambulanz, hat die Neuregelung einen Befürworter. Gerade Krebs- oder MS-Patienten könnten profitieren, so Courtial. Die Erfahrung zeige, dass Cannabis bei chronischen Nervenleiden schmerzlindernd ...

    Lesezeit für diesen Artikel (472 Wörter): 2 Minuten, 03 Sekunden
    Jetzt weiterlesen

    Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

     

    Alle Angebote im Überblick.

    Warum diese Seite?

    Fragen? Wir helfen gerne weiter:
    Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

     

    Anzeige
    Online regional
    Nina Borowski

    Nina Borowski

    Regio-CvD Online

     

    Mail

    Anzeige
    epaper-startseite
    Rhein-Zeitung Neuwied bei Facebook
    Regionalwetter Neuwied
    Montag

    7°C - 16°C
    Dienstag

    2°C - 11°C
    Mittwoch

    2°C - 11°C
    Donnerstag

    2°C - 11°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach