40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » Nahe-Zeitung
  • » Wäschbach in Baumholder: Aus Schandfleck wird kleine Oase
  • Aus unserem Archiv

    BaumholderWäschbach in Baumholder: Aus Schandfleck wird kleine Oase

    Wo jetzt noch eine Schotterfläche einen wenig einladenden Eindruck vermittelt, soll bald ein idyllischer Treffpunkt der Generationen entstehen. Kinder sollen mittels eines Ziehbrunnens spielerisch das Element Wasser kennenlernen, Erwachsene auf Ruhebänken mit Blick auf den dann freigelegten Wäschbach entspannen können.

    In der Nähe des Marktplatzes fließt der Wäschbach derzeit noch unterirdisch.
    In der Nähe des Marktplatzes fließt der Wäschbach derzeit noch unterirdisch.
    Foto: Google Maps

    Von unserem Redakteur Michael Fenstermacher

    Das ist der Grundgedanke des Projekts "Kommunikationsplatz Wäschbach", das ab Juli in direkter Nähe zum Marktplatz umgesetzt werden soll.

    Eigenanteil liegt bei 57.200 Euro

    239.000 Euro sind für die Renaturierung und Umfeldgestaltung des bislang unterirdisch verlaufenden Wäschbachs zwischen Kennedyallee und Ausweilerstraße in den vergangene Woche verabschiedeten Doppelhaushalt 2014/2015 eingestellt. Allerdings wird das Projekt durch das Förderprogramm Aktion Blau Plus des Landes und der Europäischen Union mit 80 Prozent bezuschusst. Nach Einbeziehung nicht förderfähiger Kosten verbleibt für die Stadt ein Eigenanteil in Höhe von 57.200 Euro, wie Christian Flohr berichtet. Gut investiertes Geld, wie der zweite Beigeordnete findet: "Damit verwandeln wir einen bisherigen Schandfleck in eine kleine innerstädtische Oase."

    Drei Monate Bauzeit vorgesehen

    Vorgesehen war das Projekt bereits im Zuge der Altstadtsanierung, doch die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion gab anderen Maßnahmen Priorität, ergänzt Flohr. 2011 folgte dann ein Antrag auf Fördergelder aus dem Blau-Plus-Programm zur Gewässerentwicklung, dem Anfang des Jahres schließlich stattgegeben wurde. Der Beigeordnete rechnet mit einer Bauzeit von rund drei Monaten, sodass eine Einweihung des Kommunikationsplatzes noch in diesem Jahr im Bereich des Möglichen liegt.

    Verwirklicht werden soll im Zuge des Projekts auch ein Wasserlauf entlang der neuen Mauer an der Kennedyallee. "Die Rohre dafür sind bereits verlegt", sagt Flohr. Ersatz wird ihm zufolge außerdem für die innerstädtischen Parkplätze geschaffen, die der Grünfläche weichen müssen. Auf der gegenüberliegenden Seite des freigelegten Wäschbachs entstehen neue Parkflächen.

    Idar-Oberstein Birkenfeld
    Meistgelesene Artikel
    Ihre Ansprechpartner in der Redaktion
    Stefan Conradt (sc)
    Redaktionsleiter
    Tel. 06781/605-43
    E-Mail


    Vera Müller (vm)
    Redakteurin
    Tel. 06781/605-52
    E-Mail


    Bettina Schäfer (bet)
    Redakteurin
    Tel. 06781/605-56
    E-Mail


    Andreas Nitsch (ni)
    Redakteur
    Tel. 06781/605-45
    E-Mail


    Axel Munsteiner (ax)
    Redakteur
    Tel. 06781/605-44
    E-Mail


    Peter Bleyer (pbl)
    Redakteur
    Tel. 06781/605-58
    E-Mail


    Jörg Staiber (jst)
    Reporter
    Tel. 06781/605-63
    E-Mail


    Online regional
    Bettina Tollkamp

    Bettina Tollkamp

    Chefin v. Dienst

     

    E-Mail

    Anzeige
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Regionalwetter
    Sonntag

    7°C - 21°C
    Montag

    10°C - 22°C
    Dienstag

    11°C - 26°C
    Mittwoch

    14°C - 30°C
    epaper-startseite
    Nahe am Ball
    Sebo-Startseite-Regiosport-Nahe-am-Ball
    Anzeige
    Jahresrückblick 2016 der NZ