40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » Nahe-Zeitung
  • » Hollywoodstar mit Obersteiner Wurzeln
  • Aus unserem Archiv

    Hollywoodstar mit Obersteiner Wurzeln

    Idar-Oberstein/Wellington - "Toll, da prügeln sich ein Idarer und ein Obersteiner", postete Fernsehzuschauerin Hannah Conradt begeistert über Facebook, als am Sonntagabend der Actionfilm "R.E.D. - älter, härter, besser" auf RTL lief. Und damit lag sie fast richtig. Denn außer dem "echten Idarer" Bruce Willis spielt in dem Actionfilm auch der "Beinahe-Obersteiner" Karl Urban mit. Der Hollywood-Star, Filmfans vor allem durch seine Rolle als Éomer in der "Herr der Ringe"-Trilogie, als Auftragskiller Kiril in "Die Bourne Verschwörung" und als Dr. "Pille" McCoy in "Star Trek" (Raumschiff Enterprise) bekannt, hat tatsächlich Struther Wurzeln.

    Der in Neuseeland geborene Hollywoodstar Karl Urban, hier bei der Vorstellung seines neuesten Films "Dredd", war als Kind häufig in Idar-Oberstein zu Gast, wo sei Vater aufwuchs.
Foto: dpa
    Der in Neuseeland geborene Hollywoodstar Karl Urban, hier bei der Vorstellung seines neuesten Films "Dredd", war als Kind häufig in Idar-Oberstein zu Gast, wo sei Vater aufwuchs.
    Foto: dpa - picture alliance

    Idar-Oberstein/Wellington - "Toll, da prügeln sich ein Idarer und ein Obersteiner", postete Fernsehzuschauerin Hannah Conradt begeistert über Facebook, als am Sonntagabend der Actionfilm "R.E.D. - älter, härter, besser" auf RTL lief. Und damit lag sie fast richtig. Denn außer dem "echten Idarer" Bruce Willis spielt in dem Actionfilm auch der "Beinahe-Obersteiner" Karl Urban mit. Der Hollywood-Star, Filmfans vor allem durch seine Rolle als Éomer in der "Herr der Ringe"-Trilogie, als Auftragskiller Kiril in "Die Bourne Verschwörung" und als Dr. "Pille" McCoy in "Star Trek" (Raumschiff Enterprise) bekannt, hat tatsächlich Obersteiner Wurzeln.

    Urbans Vater, als Kind nach dem Zweiten Weltkrieg aus Ostpreußen geflohen, landete mit seiner Familie in Oberstein, genauer gesagt: auf der Struth. Nach der Schule machte er eine Lehre als Feintäschner bei der Firma Zerfass in Idar. Nach seiner Ausbildung ging er zunächst in die Lederwarenindustrie noch Offenbach, später wanderte er nach England aus. Dort las er in der Zeitung eine Annonce, dass in Neuseeland Facharbeiter gesucht wurden. Am anderen Ende der Welt gründete der tüchtige junge Mann schließlich eine erfolgreiche Lederwarenfabrik. Zum beruflichen Erfolg kam das private Glück: Er heiratete eine Neuseeländerin und wurde Vater des Jungen Karl.

    Die Lederwarenfabrik war ein wesentlicher Grund dafür, dass die Verbindung zu seinem älteren Bruder in Oberstein nie abriss. Denn die Schlösser, Schnallen und Griffe für Handtaschen oder Geldbörsen bezog er aus Oberstein. Susanne Schneider, Tochter des älteren Bruders und heute noch in Oberstein lebend, erinnert sich gut an die Besucher. Später verbrachte sie selbst ein Jahr in Neuseeland, wo sie bei ihrem Onkel wohnte. "Mein Onkel war da schon von seiner Frau geschieden, aber der kleine Karl, der damals etwa acht Jahre alt war, war regelmäßig bei uns." Den Hang zum Film, so vermutet Susanne Schneider, hat ihr Cousin von seiner Mutter mitbekommen, die auch dafür sorgte, dass er schon als Kind bei Fernsehserien mitwirken konnte. "Sein Vater war überhaupt nicht begeistert von Karls Neigung zur Schauspielerei", erinnert sie sich. "Er wollte, dass sein Sohn einmal die Fabrik übernimmt. Aber heute ist er sicher auch stolz auf ihn."

    Sie ist ihrem Cousin zuletzt auf ihrer Hochzeit im Jahr 1985 begegnet, da war Karl 13 Jahre alt. "Als Erwachsener ist er nie in Idar-Oberstein gewesen", berichtet sie. Offenbar hat er aber sehr gute Erinnerungen an die Besuche in der Schmuckstadt, wie er vor wenigen Tagen in einem Interview mit dem "Hamburger Abendblatt" verriet.

    Danach hatte sie lange Zeit nichts von ihm gehört, bis sie vor mehr als einem Jahrzehnt beim gemeinsamen Fernsehen mit ihrer kleinen Tochter auf ihn aufmerksam wurde. "Sie liebte diese Wendy-Bücher mit den Pferdegeschichten heiß und innig", erzählt Susanne Schneider. "Und dann tauchte auf einmal in der Wendy-Fernsehserie Karl auf." Die wurde nämlich in Australien gedreht und stand am Anfang von Urbans Karriere. Weitere Fernsehserien folgten, "Xena" und "Hercules" etwa waren auch in Deutschland erfolgreich. Nach einer ganzen Reihe von kleineren Filmproduktionen kam dann mit "Herr der Ringe" für Karl Urban der ganz große Durchbruch.

    Rund ein Dutzend Hollywood-Produktionen mit großen Rollen folgten wie etwa in "Riddick - Fährten eines Kriegers" oder in der elfte Episode von "Star Trek". Neuestes Werk ist der Science-Fiction-Film "Dredd", in dem er die Titelrolle, einen martialischen Kämpfer für Recht und Ordnung, spielt.

    Von unserem Reporter

    Jörg Staiber

    Idar-Oberstein Birkenfeld
    Meistgelesene Artikel
    Ihre Ansprechpartner in der Redaktion
    Stefan Conradt (sc)
    Redaktionsleiter
    Tel. 06781/605-43
    E-Mail


    Vera Müller (vm)
    Redakteurin
    Tel. 06781/605-52
    E-Mail


    Bettina Schäfer (bet)
    Redakteurin
    Tel. 06781/605-56
    E-Mail


    Andreas Nitsch (ni)
    Redakteur
    Tel. 06781/605-45
    E-Mail


    Axel Munsteiner (ax)
    Redakteur
    Tel. 06781/605-44
    E-Mail


    Peter Bleyer (pbl)
    Redakteur
    Tel. 06781/605-58
    E-Mail


    Jörg Staiber (jst)
    Reporter
    Tel. 06781/605-63
    E-Mail


    Online regional
    Bettina Tollkamp

    Bettina Tollkamp

    Chefin v. Dienst

     

    E-Mail

    Anzeige
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Regionalwetter
    Donnerstag

    16°C - 28°C
    Freitag

    12°C - 24°C
    Samstag

    9°C - 20°C
    Sonntag

    9°C - 21°C
    epaper-startseite
    Nahe am Ball
    Sebo-Startseite-Regiosport-Nahe-am-Ball
    Anzeige
    Jahresrückblick 2016 der NZ