40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » Nahe-Zeitung
  • » Brand: Glück im Unglück
  • Aus unserem Archiv

    LeiselBrand: Glück im Unglück

    Da hatte eine dreiköpfige Familie unwahrscheinliches Glück: Eine Dorfbewohnerin entdeckte im frühen Abenddunkel am Mittwoch das Feuer über dem Dach des liebevoll restaurierten alten Bauernhauses.

    Kaminbrand in Leisel.
    Kaminbrand in Leisel.
    Foto: Ilona Brombacher

    So konnte weit Schlimmeres verhindert werden, zumal auch die Leiseler Feuerwehr aus der direkten Nachbarschaft kam. Um kurz vor halb sieben, nach Aussage des Wehrleiters um 18.24, erging der Ruf an die Feuerwehren der angrenzenden Gemeinden, die mit circa 30 Mann bis um 21 Uhr im Einsatz waren. Die Feuerwehren Leisel und Rötsweiler waren mit je einem TSF (Tragkraftspritzenfahrzeug) angerückt und sehr schnell vor Ort. Kurze Zeit später stießen noch die Feuerwehr aus Siesbach mit einem TLF (Tanklöschfahrzeug) und einem MTW (Mannschaftstransportwagen) und eine Einheit aus Birkenfeld mit TLF und Drehleiter dazu. Die OIE wurde herbeigerufen, um für die Löscharbeiten am Kamin des Hauses An der Hub nahe der Kreuzung Hauptstraße L 175/L173 sicherheitshalber den Strom stillzulegen, da die Drehleiter der Feuerwehr sehr dicht an die Strommasten auf dem Dach des betroffenen Hauses herangefahren werden musste. Kurzzeitig aufregend wurde es noch einmal, als bekannt wurde, dass der Kamin gerissen sei und deshalb der oberste Teil bis auf die Dachhaut abgetragen werden musste, bevor womöglich der Kamin hätte kippen können. Doch die Feuerwehrleute hatten alles unter Kontrolle, und um kurz nach 21 Uhr räumten die letzten Einheiten ihr Material zusammen. Auch wenn zum Löschen einige Liter Wasser ins Haus gespritzt worden seien, sei der Schaden im Wohnhaus erstaunlich gering, freute sich Anne Koch. Den genauen Schaden könne man letztlich erst am nächsten Tag feststellen. Sehr angetan zeigte sich das Ehepaar Koch auch von der Hilfsbereitschaft der Leiseler: Viele Nachbarn hatten sich schnell bereit erklärt, bei Bedarf sowohl für Essen als auch für Unterkunft zu sorgen. Das gebe ihnen ein sehr gutes Gefühl, in diesen Stunden der kleinen Katastrophe derart aufgefangen zu werden. Wenn dann auch noch die Versicherung keine Probleme macht und nicht noch die Gasheizung ausfällt, können sie trotzdem einigermaßen glücklich und in warmen vier Wänden Weihnachten feiern.

    Idar-Oberstein Birkenfeld
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Ihre Ansprechpartner in der Redaktion
    Stefan Conradt (sc)
    Redaktionsleiter
    Tel. 06781/605-43
    E-Mail


    Vera Müller (vm)
    Redakteurin
    Tel. 06781/605-52
    E-Mail


    Bettina Schäfer (bet)
    Redakteurin
    Tel. 06781/605-56
    E-Mail


    Andreas Nitsch (ni)
    Redakteur
    Tel. 06781/605-45
    E-Mail


    Axel Munsteiner (ax)
    Redakteur
    Tel. 06781/605-44
    E-Mail


    Peter Bleyer (pbl)
    Redakteur
    Tel. 06781/605-58
    E-Mail


    Jörg Staiber (jst)
    Reporter
    Tel. 06781/605-63
    E-Mail


    Online regional
    Bettina Tollkamp

    Bettina Tollkamp

    Chefin v. Dienst

     

    E-Mail

    Anzeige
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Regionalwetter
    Samstag

    8°C - 21°C
    Sonntag

    8°C - 21°C
    Montag

    9°C - 22°C
    Dienstag

    11°C - 26°C
    epaper-startseite
    Nahe am Ball
    Sebo-Startseite-Regiosport-Nahe-am-Ball
    Anzeige
    Jahresrückblick 2016 der NZ