40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » Rhein-Hunsrück-Zeitung
  • » Streit um Mittelrheinbrücke: Bröhr rudert ein bisschen zurück
  • Streit um Mittelrheinbrücke: Bröhr rudert ein bisschen zurück

    Mittelrhein. Landrat Marlon Bröhr (CDU) hat in der Diskussion um die Mittelrheinbrücke eine erste kleine Kehrtwende vollzogen. Er hat den rheinland-pfälzischen Verkehrsminister Volker Wissing (FDP) offiziell zur Kreistagssitzung am Montag, 12. Dezember, eingeladen und einen Fehler eingestanden.

    Noch am Mittwoch hatte Bröhr einen Besuch von Wissing in "seinem" Kreistag abgelehnt und untermauert, für wie unnötig er dies hält. Auf die Frage, weshalb er das Angebot Wissings, ...
    Lesezeit für diesen Artikel (1027 Wörter): 4 Minuten, 27 Sekunden
    Jetzt weiterlesen

    Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

     

    Alle Angebote im Überblick.

    Warum diese Seite?

    Fragen? Wir helfen gerne weiter:
    Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

    So läuft der planerische Weg zur MittelrheinbrückeKommentar: Bröhr darf den Bogen nicht überspannenErst Förderhöhe, dann Planung - oder umgekehrt?  Zähes Ringen geht weiterMittelrheinbrücke: Bröhr lenkt kein bisschen einWarum eigentlich eine kommunale Brücke?weitere Links

     

    Anzeige
    Dem Geist der Weihnacht auf der Spur
    Rhein-Hunsrück-Zeitung bei Facebook
    Online regional
    Bettina Tollkamp

    Bettina Tollkamp

    Chefin v. Dienst

     

    E-Mail

    Anzeige
    Anzeige
    epaper-startseite
    Regionalwetter
    Samstag

    2°C - 5°C
    Sonntag

    3°C - 6°C
    Montag

    1°C - 5°C
    Dienstag

    2°C - 4°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige