40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » Rhein-Hunsrück-Zeitung
  • » Sanierung der Bopparder Burg: Bund und Land fordern Gelder zurück
  • Förderung Stadt Boppard soll 435 000 Euro zahlen - Ministerium: Mitarbeiter handelten nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig

    Sanierung der Bopparder Burg: Bund und Land fordern Gelder zurück

    Boppard. Die Sanierung der Kurfürstlichen Burg in Boppard wurde in den Jahren 2009 bis 2015 durchgeführt und von Seiten des Bundes und des Landes jeweils mit 2,9 Millionen Euro gefördert. Im Rahmen der Verwendungsnachweisprüfung der Zuwendungsmaßnahme „Erhaltung, energetische Sanierung und Reaktivierung der Kurfürstlichen Burg in Boppard“ wurden seitens des Prüfers des Landesbetriebs Liegenschafts- und Baubetreuung (LBB) „formaljuristische Vergabeverstöße“ festgestellt.

    Das teilte jetzt das Mainzer Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur in einer Pressemitteilung mit. Zu einem ähnlichen Ergebnis ist zuvor auch eine vom Stadtrat der Stadt Boppard im Juli ...

    Lesezeit für diesen Artikel (326 Wörter): 1 Minute, 25 Sekunden
    Jetzt weiterlesen

    Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

     

    Alle Angebote im Überblick.

    Warum diese Seite?

    Fragen? Wir helfen gerne weiter:
    Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

    Muss Boppard Millionen an Zuschüssen für Burgsanierung zurückzahlen?Aufträge rechtswidrig vergeben: Gutachten zur Burg-Sanierung spaltet den Bopparder Stadtrat10 Millionen Euro Gesamtkosten: Boppards Burg wird zu neuem Leben erweckt

     

    Rhein-Hunsrück-Zeitung bei Facebook
    Online regional
    Bettina Tollkamp

    Bettina Tollkamp

    Chefin v. Dienst

     

    E-Mail

    Anzeige
    epaper-startseite
    Regionalwetter
    Montag

    5°C - 13°C
    Dienstag

    -1°C - 7°C
    Mittwoch

    -1°C - 7°C
    Donnerstag

    0°C - 7°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Jahresrückblick 2016 der RHZ
    Anzeige