40.000
  • Startseite
  • » Region
  • » Aus den Lokalredaktionen
  • » Rhein-Hunsrück-Zeitung
  • » Drei Bürgermeister "verschlissen": Seit 25 Jahren ist Wolfgang Krammes Seelsorger
  • St. GoarDrei Bürgermeister "verschlissen": Seit 25 Jahren ist Wolfgang Krammes Seelsorger

    St. Goar. Silbernes Jubiläum für Pfarrer Krammes. Vor 25 Jahren wurde er ordiniert. Pfarrer Krammes schaut dankbar auf ein Vierteljahrhundert am Mittelrhein zurück.

    Glückwünsche zum Jubiläum brachte Superintendent Rolf Stahl (rechts) persönlich.  Foto: Suzanne Breitbach
    Glückwünsche zum Jubiläum brachte Superintendent Rolf Stahl (rechts) persönlich.
    Foto: Suzanne Breitbach

    Die Ordination ist die kirchliche Beauftragung zum öffentlichen Dienst an Wort und Sakrament und zur damit verbundenen Seelsorge. Sie erfolgt in der Regel im Anschluss an die Zweite Theologische Prüfung oder an eine Zurüstung als Prädikant. Anders als die römisch-katholische Kirche kennt die evangelische Kirche keine Priesterweihe, weil sie vom „allgemeinen Priestertum aller Gläubigen“ (Martin Luther) ausgeht. Das bedeutet: Alle Christen sind beauftragt, den Glauben zu leben und zu bezeugen.

    Superintendent Rolf Stahl war nach St. Goar gekommen, um für den Kirchenkreis Koblenz zum Jubiläum zu gratulieren. „25 Jahre sind im menschlichen Zeitmaß keine unerhebliche Zeitspanne. Manche Fragen stellen sich einem nicht mehr, dafür gibt es immer andere Antworten.“ Aus Sicht des Superintendenten gab es drei wesentliche Erinnerungen in Zusammenhang mit Wolfgang Krammes: Leidenschaft (Kirchenmusik und Liturgie), Einsicht und Weitblick sowie die Ökonomie der Kirche. „Gott segne Dich, deine Familie und deinen Dienst“, sagte Rolf Stahl in der Stiftskirche und gratulierte.

    Weitere Glückwünsche zum Jubiläum überbrachte Bundestagsabgeordneter Peter Bleser, auch stellvertretend für den Vizepräsidenten des rheinland-pfälzischen Landtages, Hans-Josef Bracht, und die Bürgermeister Thomas Bungert und Horst Vogt. Bleser hob das Engagement von Wolfgang Krammes in Sachen Stiftskirche hervor. „Ob Landesdenkmalamt oder die Beschaffung von Bundesmitteln für die Renovierung, ihr Herz hängt an der Stiftskirche. Nicht nur die Erhaltung des Gemäuers, sondern vieles mehr beschäftigt sie“, sagte Bleser. Zu den weiteren Gratulanten zählte der stellvertretende Hansenmeister Marcus Fries. Seit 17 Jahren ist Wolfgang Krammes Mitglied des Hansenordens. Als besonderes Ereignis hob er den alljährlichen Gottesdienst im Großen Keller auf Burg Rheinfels hervor, in den sich Wolfgang Krammes einbringt. 2002 war der Pfarrer Gründungsmitglied des Weinkonvents zum Heiligen Goar. Die Erhaltung und Pflege der Weinkultur liegt ihm seit vielen Jahren am Herzen. Er war zweiter Präsident des Weinkonvents. Das Grußwort des Weinkonvents überbrachte Gerhard Kleinz, der, wie er sagte, als Arzt und Mensch viel von Pfarrer Krammes gelernt habe. „Leben, Krankheit, Leid und Tod, Wolfgang Krammes besitzt viele Gesten und Worte zum Trost spenden“, hob Kleinz den Menschen Krammes hervor.

    „25 Jahre sind wie lebenslänglich im Rechtssystem“, gratulierte Volker Enkelmann vom Presbyterium mit einem Kuvert in der Hand. Und was wäre eine Veranstaltung in der Stiftskirche ohne Musik? Wolfgang Krammes dankte dem mitwirkenden Chor, den er vor 27 Jahren gegründet hat, und sang selbst mit. Unterstützung gab es von den ChoryFeen und den Bläsern des Musikvereins St. Goar. Mit einem Soloauftritt verwöhnte Bariton Falko Hönisch die Festgäste. Pfarrer Krammes dankte dem Organisten Joachim Assmann und Chorleiter Matthäus Huth für ihr Engagement zum Festtag.

    „Seit meiner Einführung als Pfarrer vor 25 Jahren habe ich drei Stadtbürgermeister und drei Verbandsgemeindebürgermeister verschlissen. Ich habe Zeit gebraucht, um Strukturen kennenzulernen. Für die Menschen da zu sein und mit ihnen zu leben, war für mich besonders wichtig. Beziehungen und Kultur zu leben steht für mich im Vordergrund. Mein besonderer Dank gilt meiner guten Fee Bettina Hachmann im Gemeindebüro“, sagte Krammes zum Abschluss.

    Von unserer Reporterin Suzanne Breitbach

    Zur Person: Wolfgang Krammes

    Wolfgang Krammes wurde 1962 in Kirn geboren und ging dort zum Gymnasium.

    Nach dem Studium der evangelischen Theologie in Mainz und Bonn hielt er sich von 1990 bis 1992 im Rahmen eines Vikariats in St. Goar auf.

    Den Hilfsdienst übernahm er 1992/1993 in Oberdiebach. Seit 1993 ist Krammes der Pfarrer der evangelischen Kirchengemeinde St. Goar. Seine Schwerpunkte liegen im Bereich Kirchenmusik, Kirchengeschichte und Psychologie. sub

    Artikel drucken
    Boppard Simmern
    Meistgelesene Artikel
    Anzeige
    Rhein-Hunsrück-Zeitung bei Facebook
    Online regional
    Bettina Tollkamp

    Bettina Tollkamp

    Chefin v. Dienst

     

    E-Mail

    Anzeige
    epaper-startseite
    Regionalwetter
    Mittwoch

    14°C - 20°C
    Donnerstag

    11°C - 19°C
    Freitag

    13°C - 19°C
    Samstag

    14°C - 21°C
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Jahresrückblick 2016 der RHZ
    Anzeige